Archiv 2010

Stipendiaten treffen Außenminister


Anlässlich der Vorbereitungen für die Auftaktveranstaltung des „Jahres der deutschen Sprache“ am 25. Februar in Berlin trafen am vergangenen Freitag, 12. Februar, 30 DAAD-Geförderte mit Bundesaußenminister Dr. Guido Westerwelle im Auswärtigen Amt zusammen. Der Minister erkundigte sich interessiert nach den Herkunftshochschulen sowie den Heimatländern der Stipendiatinnen und Stipendiaten im Programm "Deutsche Auslandsschulen“, die unter anderem aus Brasilien, Georgien, der USA, der Slowakei und Palästinensischen Gebieten stammen.

Die meisten Teilnehmer des Treffens werden seit 2008 oder 2009 vom Deutschen Akademischen Austauschdienst gefördert und studieren zur Zeit in Berlin, Potsdam und Frankfurt an der Oder. In dem Programm erhalten die besten Absolventinnen und Absolventen deutscher Auslands- und Sprachdiplomschule weltweit Stipendien für ein Studium in Deutschland. Im Rahmen der Initiative "Schulen: Partner der Zukunft" im Jahr 2008 sowie der "Außenwissenschaftsinitiative" 2009 konnten deutlich mehr Stipendien vergeben werden.

Da Außenminister Westerwelle im Anschluss an das Treffen eine politischen Stellungnahme abgab, hatten die DAAD-Stipendiaten die Chance, für kurze Zeit im Scheinwerferlicht der großen privaten und öffentlichen Fernsehsender zu stehen. Dieses "Medienglück" bescherte der Gruppe und dem DAAD am Freitag dementsprechend einen kleinen Sendeplatz im ZDF-heute journal und in den ARD-Tagesthemen.

In diesem Jahr steht die Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik des Auswärtigen Amtes unter dem Motto "Jahr der deutschen Sprache". Der DAAD wird sich mit einer Reihe von Projekten und Veranstaltungen daran beteiligen. Unter anderem gibt es zwei Essaywettbewerbe, bei denen auch interessante Beiträge der Stipendiatinnen und Stipendiaten erwartet werden.

Mehr zum Fototermin finden Sie auf der Website des Auswärtigen Amtes.

17.02.2010
Quelle: DAAD

PASCH-net und Social Media