Archiv 2010

BIDS startet mit 15 geförderten Projekten ins dritte Jahr


BIDS ist eines der Hauptprojekte des DAAD im Rahmen der Partnerschulinitiative des Auswärtigen Amtes. Die Initiative fördert die Zusammenarbeit zwischen deutschen Schulen im Ausland und deutschen Hochschulen.

Ziel ist es, dauerhafte Kooperationen zwischen Schulen, welche Absolventen entsenden, einerseits und deutschen Fachhochschulen, Universitäten und Technischen Universitäten andererseits zu etablieren. Die Zahl der jungen Leute, die eine Auslands- oder Sprachdiplomschule absolviert haben und anschließend in Deutschland studieren möchten, soll so gesteigert werden.

Bisherige Resultate stimmen optimistisch. Ein Teilergebnis von BIDS war im Kalenderjahr 2009 die Vergabe von 80 sog. Motivationsstipendien für ein Semester oder ein akademisches Jahr, mit deren Hilfe ein Teil der Lebenshaltungs- und Studienkosten in Deutschland abgedeckt werden kann.

15 BIDS-Projektkoordinatorinnen und -koordinatoren dürfen sich nun freuen, denn ihre Hochschulen erhalten eine Weiterförderung auch im 3. Jahr. Dieses Resultat hat eine Auswahlsitzung Mitte November 2009 erbracht. An den 2010 geförderten Vorhaben sind 27 Hochschulen beteiligt. Sie verteilen sich ausgewogen auf Technische Universitäten, Fachhochschulen und Universitäten. Die höhere Zahl partizipierender Institutionen erklärt sich aus mehreren Gruppenanträgen, die nun auch im 3. Projektjahr BIDS-Fördermittel erhalten.

„Wir freuen und sehr, gut die Hälfte der 2008 begonnenen Projekte auch 2010 fördern zu können“, sagt Georg Krawietz, der im DAAD zuständige Referatsleiter. „Unter insgesamt erschwerten finanziellen Rahmenbedingungen können wir so in vielen Fällen Kontinuität sicherstellen. Sie ist für den Aufbau stabiler Strukturen und Kooperationen unerlässlich. Zudem gehen wir davon aus, dass die Hochschulen nach dieser Anschubförderung spätestens ab 2011 weitgehend auf eigenen Beinen stehen und agieren werden, um die Beziehungen fortzuführen und jungen Absolventinnen und Absolventen von deutschen Schulen im Ausland den Weg zum Studienstandort Deutschland zu ebnen.“

Im Frühjahr 2008 hatte eine Auswahlkommission des DAAD zunächst 29 Projekte bestimmt, die seit Sommer 2008 und im gesamten Jahr 2009 gefördert werden konnten. 2009 flossen rund 1,2 Millionen Euro in die Projekte, an denen sich 56 deutsche Hochschulen beteiligten. Bis Ende 2009 konnten sie 150 deutsche Schulen weltweit in ein Netzwerk einbinden. Regionale Schwerpunkte waren und sind weiterhin Mittel-, Ost- und Südosteuropa sowie Lateinamerika.

Der DAAD unterstützt auch 2010 die Vorhaben bei ihrer Arbeit durch begleitende Maßnahmen. Geplant sind eine Jahrestagung, die Entwicklung eines Handbuches zu Konzepten, Strategien und Instrumente, die sich aus BIDS ergeben, sowie eine Publikation, in der BIDS-Stipendiaten in essayistischer Form ihre Studien- und Lebenserfahrungen schildern.

18.01.2010
Quelle: Deutscher Akademischer Austausch Dienst

PASCH-net und Social Media