Archiv 2009

Besuch des Schweizer Botschafters an der Schmidt-Schule Jerusalem


Walter Haffner, Schweizer Botschafter in Israel, stattete der Schmidt-Schule Jerusalem am 2. Dezember einen Besuch ab. Er informierte sich über das Angebot und die Entwicklung der Schule, die er bisher aus eigener Anschauung noch nicht kannte.

Schulleiter Dr. Nikolaus Kircher und Mitglieder des Leitungsteams erläuterten ihm Geschichte, Struktur und Konzept der traditionsreichen Mädchenschule, die als Ordensschule zugleich Deutsche Auslandsschule ist. In unterschiedlicher Nuancierung fällt die Schule in die Zuständigkeit sowohl der Palästinensischen Erziehungsbehörde wie auch des Israelischen Erziehungsministeriums.

Haffner hatte seine Berufslaufbahn selbst als Gymnasiallehrer begonnen, bevor er in den diplomatischen Dienst wechselte. Er zeigte sich bei einem Rundgang durch das Schulgebäude sehr angetan von der lebendigen Atmosphäre und der guten Ausstattung der Schule. Die mittelfristige Perspektive, dass mit der Entwicklung des Deutschen Internationalen Abiturzweigs die Schule für deutschsprachige Expertenkinder anwählbar wird, stieß auf sein besonderes Interesse. Er versprach, den Schweizer diplomatischen Vertreter in Ramallah auf die Schule aufmerksam zu machen. Er selbst wolle gerne noch einmal mit mehr Zeit im Gepäck wiederkommen.

Die Schmidt-Schule in Ost-Jerusalem ist eine der 135 Deutschen Auslandsschulen, die die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) betreut. Im Rahmen der Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“ verstärkt die ZfA eine qualitätsorientierte Schulentwicklung und unterstützt die Gründung neuer Schulen mit deutschem Profil. Sie berät lokale Schulen beim Aufbau des Deutschunterrichts und bei der Einführung deutscher Schulabschlüsse nach internationalen Standards.

11. Dezember 2009

PASCH-net und Social Media