Archiv 2009

Deutsch ist ein Plus, Wirtschaftsdeutsch ein Plus-Plus


Im Oktober 2009 war es endlich so weit: Die Schüler des berufsbildenden Zweiges am Colégio Humboldt São Paulo, dem Instituto de Formação Profissional Administrativa (IFPA), durften ihre Wirtschaftsdeutsch-Kenntnisse durch eine Prüfung zertifizieren lassen.

Vernetzung vor Ort

Abgenommen wurde die Prüfung Wirtschaftsdeutsch International (PWD) vom Goethe-Institut São Paulo. Die Zentralstele für das Auslandsschulwesen (ZfA) unterstützt das IFPA finanziell und personell. Als Lehrkräfte für Deutsch als Fremdsprache (DaF) am Colégio Humboldt haben Roswitha Pusch-Saito, Kirsten Scheja und Christian Strube den Kurs Wirtschaftsdeutsch systematisch aufgebaut. Durch Prüfung und Zertifizierung fand er nun seine erfolgreiche Abrundung. Damit konnte eine Lücke im Ausbildungs- und Zertifizierungsangebot der Schule im DaF-Bereich geschlossen werden.

Obwohl alle Kandidaten bereits das Deutsche Sprachdiplom auf der Stufe 2 absolviert haben, stellte die Prüfung aufgrund der komplexen fachspezifischen Terminologie eine Herausforderung dar. Ganz im Sinne der Partnerschulinitiative konnte durch die Vernetzung mit dem Goethe-Institut das Material zur Vorbereitung zur Verfügung gestellt werden.

14 Schülerinnen und Schüler des IFPA haben an der Prüfung teilgenommen, 9 von ihnen erfolgreich. Vor allem im Bereich der mündlichen Kommunikation glänzten sie mit einem Durchschnitt von 93 von 100 Punkten.

Vorteil auf dem Arbeitsmarkt

Die PWD wird vom Goethe-Institut in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag und der Carl-Duisberg-Gesellschaft angeboten. Die Prüfung wird von Arbeitgebern in zahlreichen Ländern weltweit als Nachweis berufssprachlicher Deutschkenntnisse auf weit fortgeschrittenem Niveau geschätzt. In allen modernen Fremdsprachen gehört das gezielte Training der Kommunikation in berufsalltäglichen Situationen zum Standardprogramm des fortgeschrittenen Sprachunterrichts.

„In einer sich rasant globalisierenden Welt stellt der Nachweis von Wirtschaftsdeutsch-Kenntnissen einen großen Vorteil auf dem weltweiten Arbeitsmarkt dar“, erklärt Dr. Hartmut Blank, der Schulleiter des Colégio Humboldt, und bringt dies auf die Formel: „Deutsch ist ein Plus, Wirtschaftsdeutsch ein Plus-Plus.“

Das Spektrum der Prüfung umfasst neben einem Unternehmensporträt aus der Presse, einem Interview, das eine geschäftliche Kommunikationssituation simuliert, auch das Verfassen eines Geschäftsbriefes bzw. einer Email sowie eine Unternehmenspräsentation und eine Verhandlungsführung. Die Prüfung ist auf dem Niveau C1 angesiedelt und setzt insgesamt 800 bis 1000 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten voraus.

Die guten Erfahrungen der Schüler des 2. Ausbildungsjahres haben bereits aufhorchen lassen. Zahlreiche Schüler aus dem ersten Ausbildungsjahr streben dieses qualifizierende beruflich orientierende Zertifikat an, da es auf einem so stark international ausgerichteten Arbeitsmarkt wie São Paulo ein von Arbeitgebern geschätztes Diplom ist.

Das Colégio Humboldt São Paulo ist eine der 135 Deutschen Auslandsschulen, die die ZfA betreut. Im Rahmen der Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“ verstärkt die ZfA eine qualitätsorientierte Schulentwicklung und unterstützt die Gründung neuer Schulen mit deutschem Profil. Sie berät lokale Schulen beim Aufbau des Deutschunterrichts und bei der Einführung deutscher Schulabschlüsse nach internationalen Standards.

30. November 2009

PASCH-net und Social Media