Archiv 2009

PASCH in Bulgarien: Fremdsprachenseminar und neue Schulbibliothek

Bildung stark im Focus: mit gleich zwei bedeutenden Ereignissen machten bulgarische Partnerschulen von sich reden.

Im Zuge der europäischen Mehrsprachenpolitik kommt dem bilingualen Fachunterricht eine immer stärkere Bedeutung zu. Im September fand daher ein erstes internationales bilinguales Kolloquium in Sofia statt. „Es ist eine lange Tradition an bulgarischen Fremdsprachengymnasien, Fächer wie z.B. die Naturwissenschaften aber auch Geschichte und Erdkunde auf Französisch, Spanisch oder eben auf Deutsch zu unterrichten“ weiß Fachberater Michael Habenbacher. Der Deutschlehrer ist für die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) als Fachberater in Sofia tätig.

Internationale Zusammenarbeit gewünscht

Doch worin bestehen die Unterschiede an den Gymnasien, die sich ein besonderes Fremdsprachenprofil gegeben haben? Dies zu klären war Ziel des Kolloquiums. Federführend organisiert vom Institut Franςais waren das Instituto Cervantes, das Goethe-Institut, das bulgarische Bildungsministerium und die ZfA beteiligt. Internationale Experten konnten sich mit bulgarischen Fachlehrern austauschen, praktischen Unterricht erleben und gemeinsam Perspektiven für die zukünftige Zusammenarbeit entwerfen. „Einige Seminarteile konnten wir in den Fachräumen des Galabov-Gymnsasiums durchführen“ freut sich Habenbacher. „Unter anderem auch in dem hochmodernen Chemielabor, das 2008 aus PASCH-Mitteln durch die ZfA und das Auswärtiges Amt finanziert wurde“.

Die besondere Bedeutung dieses Fremdsprachenseminars wurde auch dadurch deutlich, dass die Botschafter Frankreichs, Spaniens und Deutschlands sowie hochrangige Vertreter des bulgarischen Bildungsministeriums bei verschiedenen Seminarveranstaltungen anwesend waren. Der deutsche Botschafter Martin Höpfner brachte den Wunsch zum Ausdruck, dass sich alle Organisatoren auch künftig so innovativ und mutig für eine länder- und fächerübergreifende Zusammenarbeit einsetzen mögen. Sein Wunsch wird in Erfüllung gehen: Planungen für ein Folgeseminar im Juli 2010 an der Universität Varna sind bereits angelaufen.

Neue Schulbibliothek eingeweiht

Ein großer Tag für das Fremdsprachengymnasium „Friedrich Schiller“ im bulgarischen Ruse folgte kurz darauf: die neue Schulbibliothek wurde im Oktober feierlich durch Botschafter Höpfner eingeweiht. „Dank der Partnerschulinitiative konnte die ZfA die Bibliothek mit 30.000,- € mitfinanzieren“ erklärt der Fachberater. Die übrigen Kosten wurden von der Stadt Ruse übernommen. Eine gute Investition in das seit 126 Jahren bestehende Gymnasium, das zur Zeit auch noch von einer weiteren Initiative des Auswärtigen Amtes profitiert: Seit Mitte September sind zwei junge Menschen im Rahmen des Freiwilligendienstes „kulturweit“ am Friedrich- Schiller-Gymnasium tatkräftig im Einsatz.

Nicht zuletzt dem Engagement des Fachberaters ist es zu verdanken, dass im letzten Jahr 28 Schüler dort das Deutsche Sprachdiplom abgelegt haben. „Und mit der neuen Bibliothek fällt das Lernen jetzt bestimmt noch leichter“ kann sich Habenbacher vorstellen.

Insgesamt fördert die ZfA in Bulgarien 22 Schulen, die zum Deutschen Sprachdiplom der Kultusministerkonferenz, Stufe II führen.

Quelle: Rundbrief Dt. Botschaft Sofia

27. November 2009

PASCH-net und Social Media