Archiv 2009

Unterricht auf dem neuesten Stand der Technik – Die Deutsche Schule Boston hat einen neuen Fachraum


Die German International School Boston (GISB) freut sich über eine neue Ausstattung für den naturwissenschaftlichen Unterricht. Aus Mitteln der Partnerschulinitiative hat die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) einen Fachraum, einen Vorbereitungsraum und neue Ausstattungsgegenstände bezuschusst. Nun kann an der GISB endlich moderner Physik-, Chemie- und Biologieunterricht stattfinden.

„Um den Zugewinn des neuen Naturwissenschaftsraums für Schüler und Lehrer zu verstehen, muss man sich die vorherige Lage vergegenwärtigen“, erklärt Christian Nitschke, Schulleiter an der GIS Boston. Dadurch dass der naturwissenschaftliche Unterricht zuvor im Klassenzimmer stattfand, waren Versuche nur unter sehr großen Anstrengungen und mit hohem Aufwand möglich. „Manche Experimente, in denen gefährliche Chemikalien oder Feuer benötigt wurden, durften aus Sicherheitsgründen gar nicht erst durchgeführt werden“, führt Nitschke weiter aus.

„Naturwissenschaften noch spannender“

All das gehört nun der Vergangenheit an, denn der neue Fachraum befindet sich auf dem neuesten technischen Stand. Die Arbeitstische halten den Beanspruchungen wie Hitze oder Chemikalien problemlos stand. Der Raum verfügt über eine Abzugshaube und eine Notfall- und Augendusche. Für Experimente stehen den Schülerinnen und Schülern Arbeitsplätze mit Laptops zur Verfügung, an denen sie ihre Messergebnisse notieren und elektronisch weiterverarbeiten können. Zudem gibt es behindertengerechte Arbeitsplätze.

Durch die Ausstattung mit einem Smart-Board, einer elektronischen Tafel, ist der Naturwissenschaftsunterricht für die Schüler jetzt besonders attraktiv. Sie empfinden das anschauliche Arbeiten mit neuen Medien als sehr motivierend: „Jetzt finde ich Naturwissenschaften noch spannender“, sagt eine Schülerin. Das Modell einer Zelle können die Schüler beispielsweise nicht nur visuell wahrnehmen, sondern auch die verschiedenen Zellbestandteile am Smart-Board hin und herschieben, bis eine Lösung gefunden ist. Außerdem kann das Smart-Board als „konventionelle" Tafel benutzt werden, wobei alle Tafelbilder zusätzlich elektronisch gespeichert und später wieder aufgerufen werden können. Auch die Lehrerinnen und Lehrer sind von der neuen Ausstattung begeistert: „Wir können uns gar nicht mehr vorstellen, wie der Unterricht ohne Naturwissenschafts- und Vorbereitungsraum war.“

Die German International School Boston ist eine der Partnerschulen, die die ZfA betreut. Im Rahmen der Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“ verstärkt die ZfA eine qualitätsorientierte Schulentwicklung und unterstützt die Gründung neuer Schulen mit deutschem Profil. Sie berät lokale Schulen beim Aufbau des Deutschunterrichts und bei der Einführung deutscher Schulabschlüsse nach internationalen Standards.

12. Oktober 2009

PASCH-net und Social Media