Archiv 2009

Ausgezeichnete Deutschschüler schnuppern Uni-Luft


Gute Deutschlerner interessieren sich häufig für ein Studium in Deutschland. Diese Erfahrung macht der Deutsche Akademische Austausch Dienst (DAAD) bereits seit mehreren Jahren. Denn nicht wenige der nominierten Kandidatinnen und Kandidaten für das DAAD-Stipendienprogramm zugunsten der besten Absolventen der deutschen Schulen im Ausland waren zuvor vom Pädagogischen Austauschdienst (PAD) für ihre exzellenten Deutschkenntnisse ausgezeichnet worden.

Aus diesem Grund haben DAAD und PAD die diesjährigen Preisträger im Rahmen einer vierwöchigen Deutschlandreise an Berliner Universitäten eingeladen. 500 Schülerinnen und Schüler aus aller Welt im Alter zwischen 16 und 18 Jahren hatten Gelegenheit, eine Prise Uni-Luft zu schnuppern. Gastgeber waren die Freie Universität und die Humboldt-Universität Berlin. Sie boten im Juli und August insgesamt sieben Besuchsvormittage an, vier auf dem Campus der Freien Universität in Berlin-Dahlem und drei an der Humboldt-Universität in Berlin-Mitte.

Zu hören und zu sehen bekamen die jungen Leute einiges, denn es gab nach einem einführenden Film nicht nur Vorträge zum Studium in Deutschland und an den beiden gastgebenden Hochschulen. Lebhaft und anschaulich wurden zudem einzelne Studiengänge vorgestellt. Dazu zählten Physik, Chemie (inklusive kleiner Experimente), Jura, Psychologie und Medizin.

Anschließend berichteten Studierende mit einem ähnlichen schulischen Hintergrund wie dem der Besucher – also von Deutschen Auslandsschulen, Sprachdiplom- oder Partnerschulen – der beiden Berliner Universitäten von ihren Erfahrungen: Wie ist es, in Deutschland zu leben und zu studieren? Und wie sind sie so, die deutschen und auch die anderen ausländischen Kommilitonen? So manche Anekdote brachte die jungen Gäste dabei herzlich zum Lachen. Die studentischen Referenten kamen aus mehreren Ländern, etwa Mexiko, der Slowakischen Republik oder Brasilien, und einige von ihnen erhalten ein Stipendium aus Programmen des DAAD.

Ein Gang über den Campus und der Besuch der Mensa rundeten den Besuch ab – denn das gehört zum studentischen Leben unbedingt dazu.

Kontakt

Dr. Georg Krawietz
Stipendienprogramm Deutsche Auslandsschulen
Tel. 0228 / 882-741
krawietz@daad.de

2. September 2009

PASCH-net und Social Media