Archiv 2009

PASCH-Schüler in Taiwan bemalen Buddy-Bär – Ein Partnerschulprojekt, wie es im Buche steht


Von Berlin aus traten die Buddy-Bären ihren Siegeszug rund um die Welt an. Nun sind sie in Taiwan angekommen. Das dortige Buddy-Bär-Projekt ist eine Initiative des Deutschen Instituts Taipei, das dabei großzügig von verschiedenen deutschen und internationalen Firmen unterstützt wurde.

Auf Einladung des Deutschen Instituts haben 24 Schülerinnen und Schüler der drei Partnerschulen Fengshan High School, Fenghsin High School und der Deutschen Sektion der Taipei European School unter der Leitung des bekannten Künstlers Hung Chun-Yuan dem zwei Meter hohen Kunststofftier in den Kunstateliers der Fengshan High School Farbe gegeben. Alle drei Schulen gehören der vom Auswärtigen Amt ins Leben gerufenen Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“ (PASCH) an.

Neue Freunde durch PASCH

„Für die beteiligten Schülerinnen und Schüler sowie für die Lehrerinnen und Lehrer war dies ein Partnerschulprojekt wie es im Buche steht“, freute sich Emmanuel Fritzen, Schulleiter der Deutschen Sektion der Taipei European School. Nach anfänglicher Zurückhaltung arbeiteten die Kids der drei Schulen bald fieberhaft gemeinsam am Projekt. Am zweiten Tag ergaben sich dann schon die ersten nähren Kontakte, und beim Abschied wollten sich die neuen Freunde gar nicht mehr trennen. Auch die Sprachbarrieren wurden immer geringer. So ging es zwischen Chinesisch, Deutsch und Englisch ständig hin und her. Schüler und Lehrer der Deutschen Sektion erlebten eine sehr herzliche und erstklassig organisierte Aufnahme bei der Gastgeberschule und in den Gastfamilien.

Als pädagogische sowie künstlerische Koryphäe agierte Meister Hung. Mit seinem freundlichen Lächeln übertrug sich seine eigene Begeisterung für das Projekt, er zeigte den Schülern neue Techniken und schuf damit permanent wunderbare Interaktionen zwischen allen Beteiligten. Lernbegierig probierten sie seine Anregungen dann aus, um die vom Meister gesetzten Standards sogar noch zu übertreffen. Anschließend wurde der Bär mit einem wetterfesten Lack überzogen. Schließlich wird er auf seiner Reise durch Taiwan auch immer wieder einmal an einem feuchten Platz stehen, auf dem er tropischen Regengüssen ausgesetzt ist.

Buddy-Bär verbindet Kulturen

Anlässlich der „German Night“ des Deutschen Instituts, im Rahmen des Taipei Film Festivals am 27. Juni, zeigte der noch namenlose Buddy-Bär Nr. 1289 seine volle Schönheit erstmals öffentlich im Beisein der Sponsoren, der Presse und zahlreicher Besucher. Und er kann sich sehen lassen: Buddy-Bär Taiwan kombiniert auf originelle Weise deutsche und taiwanesische Elemente: Deutsche Technik, Umweltschutz, Wissenschaft, Fußball, Musik, Kreativität und Weltoffenheit verbinden sich mit dem Taipei 101-Tower, Pflaumenblüten und dem Antlitz des taiwanesischen Schwarzbären. Die jungen Künstlerinnen und Künstler der drei PASCH-Schulen können zu Recht stolz auf ihn sein.

Dem Buddy-Bär fehlt immer noch ein Name, denn der Namenswettbewerb läuft noch. Am 3. Oktober 2009 soll er verkündet werden. Bis dahin kann sich noch jeder am Wettbewerb beteiligen. Dieser findet sich auf den Seiten des Deutschen Instituts Taipei unter:
www.taipei.diplo.de

Die Taipei European School mit ihrer Deutschen Sektion ist eine der Partnerschulen, die die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) betreut. Im Rahmen der Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“ verstärkt die ZfA eine qualitätsorientierte Schulentwicklung und unterstützt die Gründung neuer Schulen mit deutschem Profil. Sie berät lokale Schulen beim Aufbau des Deutschunterrichts und bei der Einführung deutscher Schulabschlüsse nach internationalen Standards.

Quelle: Wochenblatt DS Taiwan (eingereicht von Emmanuel Fritzen und Greta Ahlers) / Homepage Dt.

13. August 2009

PASCH-net und Social Media