Archiv 2009

Deutsche Schule San José: Überflieger in Sachen Umweltschutz


In Sachen Umweltschutz hat die Humboldt-Schule in San José, Costa Rica, die Nase vorn: Seit April ziert eine Photovoltaikanlage das Dach des Schulgebäudes. Außerdem ließ die Deutsche Schule zwei solarthermische Einrichtungen, zwei Solarleuchtlampen und ein System zur unterbrechungsfreien Stromversorgung der Verwaltung in Notfällen installieren. Die DS San José gilt damit als erste kohlenstoffneutrale Schule in Costa Rica.

Am 18. Juni haben Dr. Aswin Linsenmeyer und Michael Müller – beides Vertreter der beteiligten Firmen Sunset bzw. Steca – die Solardachsysteme offiziell eingeweiht. Zusammen mit der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) zeichnen sie für die Installation der Anlage verantwortlich. Der costaricanische Vize-Minister für Energie, Julio C. Matamoros Alfaro, und Botschaftsrätin Dr. Julia Monar sind eigens zur Übergabe an die Schule gekommen.

„Die Schüler genießen tagtäglich die Vorteile dieses Projekts“, sagt Dirk Haase, Vorstandsmitglied der Institución Cultural Germano Costarricense. Zum Beispiel gibt es in den Duschen der Turnhallen jetzt heißes Wasser. Küche und Kantine werden außerdem durch ein eigenes System mit Warmwasser versorgt.

Auch im Unterricht spielt der Umweltschutz eine große Rolle. In Mathematik bieten die Daten auf den Anzeigetafeln des Heißwasser-Systems und der Photovoltaikanlage den Schülern verschiedenste Möglichkeiten der Umrechnung. Und auch die Physiklehrer nutzen das realistische Zahlenmaterial für alle Formen der Bearbeitung im Unterricht.

Die Anlage ist neuester Bestandteil des Umweltschutzprogramms der Schule. Seit einigen Jahren sind an der DS San José bereits ein Solarsystem für die Wasseraufwärmung des wettkampfgerechten Schwimmbeckens und ein Recycling-System installiert. Ein eigener Brunnen versorgt die Schule zudem mit dem benötigten Frischwasser. Neben dem Beitrag zum Klimaschutz spart die Schule durch die neuen Anlagen auch viel Geld.

Die Deutsche Schule San José ist eine der Partnerschulen, die die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) betreut. Im Rahmen der Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“ verstärkt die ZfA eine qualitätsorientierte Schulentwicklung und unterstützt die Gründung neuer Schulen mit deutschem Profil. Sie berät lokale Schulen beim Aufbau des Deutschunterrichts und bei der Einführung deutscher Schulabschlüsse nach internationalen Standards.

5. August 2009

PASCH-net und Social Media