Archiv 2009

Deutsche Auslandsschulen: Bildung schafft Demokratie


Auf dem Bürgerfest „60 Jahre Bundesrepublik“ am 23. Mai 2009 in Berlin präsentiert sich die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) mit einem eigenen Stand. Die ZfA stellt für das Auswärtige Amt einen wichtigen Partner der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik dar. Sie betreut 133 Deutsche Auslandsschulen und mehr als 800 Schulen, die das Deutsche Sprachdiplom der Kultusministerkonferenz anbieten. Von A wie Afghanistan bis Z wie Zypern – in über 90 Ländern fördert die Zentralstelle Schulen in pädagogischer, personeller und finanzieller Hinsicht. Qualifizierte Lehrkräfte, die für den Auslandsdienst gezielt vorbereitet werden, unterrichten die Schülerinnen und Schüler nicht nur auf Deutsch, sondern vermitteln ihnen im täglichen Umgang auch ein modernes Demokratieverständnis.

Der 60. Jahrestag des Grundgesetzes ist damit auch für die gesamte Auslandsschulwelt ein bedeutendes Ereignis. Denn Schule ist ein idealer Ort, um Demokratie zu üben, sei es über Klassensprecherwahlen, Schülerparlamente oder die Etablierung einer Diskussionskultur. Durch intensive Lehrerfortbildungen und Unterstützung der schulischen Infrastruktur leistet die ZfA einen wichtigen Beitrag zur Stärkung des Bildungsbereichs und zur Stabilisierung von Krisenregionen.

An Deutschen Auslandsschulen kommen nicht nur deutsche Schüler in den Genuss einer Schulbildung nach internationalen Standards, sondern vor allem auch Kinder aus anderen Ländern. Drei Viertel der gesamten Schülerschaft an Deutschen Auslandsschulen ist nichtdeutscher Herkunft. Die interkulturellen Erfahrungen an diesen Begegnungsschulen prägen die Schüler stets nachhaltig: „Die Bande, die durch eine Auslandsschule zwischen zwei Nationen geknüpft werden, sind fester, als viele es sich vorzustellen vermögen“, sagt Prinz Asfa-Wossen Asserate, Alumnus des Deutschen Schule Addis Abeba. Nicht nur ein positives Deutschlandbild wird dabei vermittelt. Die Absolventen werden auch optimal vorbereitet auf die gestiegenen Anforderungen in einer globalisierten Welt.

Die von der ZfA geförderten Schulen sind alle Teil der Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“. Die Partnerschulinitiative wird vom Auswärtigen Amt koordiniert und gemeinsam mit der ZfA, dem Goethe-Institut, dem Pädagogischen Austauschdienst und dem Deutschen Akademischen Austauschdienst umgesetzt. Ziel ist es, bei jungen Menschen Interesse und Begeisterung für das moderne Deutschland und seine Gesellschaft zu wecken.

Website vom Bürgerfest 2009  

Pressekontakt:
Peter Faßbender
Pressesprecher des Bundesverwaltungsamtes
Telefon: 0228 99 - 358 3000
Fax: 0228 99 - 358 2890
organisation-presse@bva.bund.de
www.auslandsschulwesen.de  

20. Mai 2009

PASCH-net und Social Media