Archiv 2008

DYKO-Tour in Belarus



Grodno

Am folgenden Tag begann die Tour durch einige Städte von Belarus. Erste Station war die Janka-Kupala-Universität in Grodno. Auch hier gab „DYKO“ vor einem begeisterten Publikum ein Konzert. Im Anschluss daran setzten die Musiker das Programm mit einem interaktiven Musik- und Sprachseminar für die Studenten fort.

Die Mittelschule Nr. 28 in Grodno ist eine der vier Schulen, die an der Initiative in Belarus teilnimmt. Am 16. April 2008 führte „DYKO“ hier mit ca. 60 Schülern ein interaktives Musik- und Sprachseminar durch. Alle Teilnehmer hatten das Konzert am Vortag in der Universität besucht und waren gespannt darauf, was sie erwarten würde. Die beiden Musiker eröffneten das Seminar mit einer Gesprächsrunde, in der die Schüler interessante Fragen auf Deutsch an die beiden stellten. Im Anschluss daran arbeiteten die Schüler in Gruppen und schrieben ihre eigenen Texte zu der Melodie des Liedes „tanzen gehen“, das sie bereits aus dem Konzert kannten. Am Ende des Seminars führten sie ihre vielseitigen und überraschenden Präsentationen vor. Der Jury fiel es sehr schwer, einen Sieger aus der Vielzahl beeindruckender Auftritte zu ermitteln; dessen Lied wurde dann gesondert aufgezeichnet.

Sluzk

Am 17. April 2008 trat „DYKO“ im Kulturhaus in Sluzk auf, um den vielen Schülern, die aus verschiedenen Schulen der Stadt kamen, die Teilnahme am Konzert zu ermöglichen. Auch hier stieß das Konzert auf große Begeisterung bei Schülern und Lehrern.
Im Anschluss begann für ca. 40 Schüler der Mittelschule Nr. 7, die ebenfalls an der Initiative beteiligt ist, das interaktive Musik- und Sprachseminar. Acht verschiedene Gruppen präsentierten ihre Aufführungen und machten es der Jury erneut schwer, einen Sieger zu küren.


Minsk

Am 18. April 2008 ging es dann zurück nach Minsk. Erste Station war die Mittelschule Nr. 206, die ebenfalls zu den an der Initiative teilnehmenden Schulen gehört. Die ca. 40 Schüler hatten das Konzert am Montag in Minsk besucht und freuten sich auf das interaktive Musik- und Sprachseminar. Die Gesprächsrunde vor dem Seminar sorgte für eine entspannte Atmosphäre, sodass auch hier die Schüler sofort mit Elan ihre Ideen umsetzten. Am Ende entstanden vier Präsentationen, die vor allem textlich sehr anspruchsvoll waren.
Das Seminar im Gymnasium Nr. 56 in Minsk bildete den Abschluss der Tournee. Auch hier kannte die Begeisterung der Schüler keine Grenzen. Hoch motiviert und mit ausgefallenen Ideen machten sich die Schüler an die Arbeit. Nach einer Stunde stellten zehn Gruppen ihre Ergebnisse vor. Die Jury entschied sich für die jüngsten Teilnehmer aller Seminare – zwei Jungen aus der sechsten Klasse. Schüler, Lehrer und die beiden Musiker der Gruppe „DYKO“ waren begeistert von den Arbeiten und Auftritten. Alle Beteiligten waren sich einig, dass die Tournee das Interesse der Schüler an der deutschen Sprache und Kultur nachhaltig beeinflusst hat. Sowohl die Schüler und Lehrer als auch die Schulleitungen aller am Projekt beteiligten Schulen haben mit großem Engagement und Freude die Vorbereitung und Durchführung dieser Veranstaltungen organisiert.

Die Tournee wurde vom „DeutschExpress“, der Fahrbibliothek des Goethe-Instituts Minsk begleitet, der an allen Standorten den Schülern und Studenten die Möglichkeit zur weiteren Information bot. Diese Bibliothek auf Rädern hielt neben Büchern und Zeitschriften auch einige Werbematerialien für die Schüler bereit. Besonders beliebt waren die Luftballons mit dem Logo der Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“.



 Weitere Informationen zu den Auftaktveranstaltungen (PDF, 3,2MB)

PASCH-net und Social Media