Archiv 2008

Erste PASCH-Schule in Russland


Das Lyzeum 1502 überzeugte unter anderem durch sehr erfolgreiche Teilnahmen an Wettbewerben und Olympiaden sowie durch seine intensive Zusammenarbeit mit dem renommierten Moskauer Energetischen Institut (MEI), das seinerseits eng mit der TU Ilmenau kooperiert. Nicht zuletzt spielte auch das hohe persönliche Engagement des Direktors, Vladimir L. Tschudov, für die Förderung des Faches Deutsch eine wichtige Rolle für die Nominierung dieses Lyzeums. Insgesamt vierzehn Schulen aus Russland können an dem Programm teilnehmen; außer dem Moskauer Lyzeum wurden bisher weitere fünf Schulen in Kaliningrad, Nischni Nowgorod und St. Petersburg ausgesucht.

Von den Vorteilen der Mitgliedschaft im PASCH-Programm werden das Lyzeum und die anderen PASCH-Schulen in Zukunft dauerhaft profitieren: Regelmäßig können Jugendliche an mehrwöchigen Sprachkursen in Deutschland teilnehmen, den Deutschlehrkräften werden Fortbildungen in Deutschland sowie Fernstudienkurse ermöglicht, und u.a. stellt das Goethe-Institut multimediale Lehr- und Landeskundematerialien für den Deutschunterricht bereit.

Buntes Rahmenprogramm
Zur Auftaktfeier in der Aula des Lyzeums hatten sich ca. 50 Ehrengäste und 120 Schüler in PASCH-T-Shirts versammelt. Nach einem Grußwort des deutschen Botschafters Dr. Jürgen Walter Schmid und Reden von Seiten der russischen Bildungsbehörde und vom Leiter des Moskauer Goethe-Instituts, Johannes Ebert, überreichte schließlich der Botschafter dem Schulleiter unter großem Beifall das PASCH-Schild für seine Schule. Es folgten noch kurze Reden des Rektors des MEI und der Projektreferentin für PASCH in Russland, Catharina Clemens. Zum Abschluss des Festakts trat der Rap-Poet Bas Böttcher aus Berlin auf.

Bei Bas Böttcher gehören Text und Vortrag zusammen: Witzige und geistreiche Gedichte, deren Motive aus Alltagsleben und Erfahrungswelt junger Menschen stammen, trug er auf bewährt schwungvolle Weise dem Publikum vor. Durch parallel laufende russische Untertitel gab es auch keine Verständnisschwierigkeiten. Dass er mit seiner modernen Rap-Poesie den Nerv der Jugendlichen trifft, zeigte sich an zahlreichen Autogrammwünschen, Interviews für Schülerzeitungen und gemeinsamen Fotos. Fazit einer Schülerin: „Ganz jung, ganz modern, ganz toll!“

Danach eröffnete der Leiter des Goethe-Instituts das Buffet in der „Stolowaja“ (Schulkantine) und schnitt eine große Torte mit PASCH-Logo an. Zum Abschluss folgte das Konzert der Berliner Elektro-Pop-Band Jeans Team, zu dem auch Schüler der Moskauer Deutschen Schule und der ZfA-Schulen eingeladen waren. Zuvor hatte das Goethe-Institut bereits einen Musikworkshop an dem Lyzeum veranstaltet, in dem die Schüler sprachlich und inhaltlich auf das Konzert vorbereitet worden waren. Drei Tage später, am 25.11., spielte Jeans Team noch einmal anlässlich der Aufnahmefeier für die beiden PASCH-Schulen in St. Petersburg, die Gymnasien 116 und 248.

Sie benötigen den Flashplayer , um dieses Video zu sehen
Film: Julia Gädicke, 22, Studentin der Angewandten Medienwissenschaft an der Technischen Universität in Ilmenau

Copyright: To4ka-Treff
Dezember 2008

PASCH-net und Social Media