Archiv 2008

Klein und mobil: 53 neue Laptops für die Deutsche Schule Cali


Juan Pablo, Stefanie, Felipe… einzeln kommen die Schülerinnen und Schüler nach vorne, um die Laptops in Empfang zu nehmen, die von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) für die Deutsche Schule Cali in Kolumbien bereitgestellt wurden. Die kleinen, silbernen Rechner werden von den Schülern prüfend in der Hand gewogen, ehe sie an den Platz getragen und eingeschaltet werden. Es beginnt eine ungewöhnliche Unterrichtsstunde mit Multimediaeinsatz – ungewöhnlich, weil sie nicht im Computerraum, sondern im Klassenzimmer stattfindet. Die Suche nach einem geeigneten Multimediaraum an der Schule hat damit ein Ende – schließlich können die Laptops überall eingesetzt werden.

Kreativ aus Platzmangel

„Unsere Schule wächst. Immer mehr Schüler werden jedes Jahr angemeldet und die Räumlichkeiten werden als zwingende Konsequenz eng. Dass die Qualität des Unterrichts darunter leidet, wollen wir unbedingt verhindern“, erklärt Holger Rieck, Schulleiter der DS Cali. Ein zusätzlicher Computerraum musste her. Wo aber einen solchen einrichten, wenn akuter Platzmangel herrscht? Die Lösung ist pfiffig: Laptops machen seit kurzem die Raumknappheit wett! Aus Mitteln der Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“ des Auswärtigen Amtes hat die ZfA 53 Laptops und zwei elektronische Tafeln finanziert.

Die sogenannten „mobilen Computerräume“ – auf Spanisch „aula móvil“ genannt – erfüllen modernste Standards. Besonders praktisch ist die elektronische Tafel, das Whiteboard, an das der Bildschirm des Lehrers projiziert werden kann. Die Tafel, die wie ein großer Touchscreen funktioniert, ist mit Sensoren versehen. Dadurch ist es möglich, Dateien mit einem speziellen Stift direkt an der Tafel zu öffnen. Tafelbilder können außerdem elektronisch gespeichert und den Schülern zugänglich gemacht oder in der folgenden Unterrichtsstunde wieder aufgerufen werden.

Vielfältige Einsatzmöglichkeiten

„Der Unterricht kann mit den Laptops im Fachraum oder Klassenzimmer stattfinden. Hier können die Schüler auch an Gruppentischen zusammensitzen und sich gegenseitig austauschen – das ist ein großer Vorteil gegenüber dem Computerraum“, lobt eine Lehrerin. Beinahe jedes Fach bietet die Möglichkeit eines sinnvollen Einsatzes am Computer. In Mathematik und Physik können Schüler am Bildschirm komplexe Vorgänge und Strukturen anhand von Grafiken und Animationen nachvollziehen; in Geografie können Informationen zu aktuellen Vorgängen einfach im Internet recherchiert werden. Der souveräne Umgang mit modernen Medien ist längst eine wichtige Voraussetzung für das Studium und den Einstieg in beinahe jede Berufsbranche. Daher ist es Aufgabe der Schulen geworden, die Kinder schon früh mit den neuen Medien vertraut zu machen.

Die Deutsche Schule Cali ist eine der Partnerschulen, die die ZfA betreut. Im Rahmen der Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“ verstärkt die ZfA eine qualitätsorientierte Schulentwicklung und unterstützt die Gründung neuer Schulen mit deutschem Profil. Sie berät lokale Schulen beim Aufbau des Deutschunterrichts und bei der Einführung deutscher Schulabschlüsse nach internationalen Standards.

PASCH-net und Social Media