Archiv 2017

PASCH-Berufsorientierung: Praktika in München

PASCH-Schülerin Aleksa Stojanovic als Praktikantin bei dm
Bereits zum zweiten Mal haben serbische Schülerinnen und Schüler über eine Kooperation mit dem Goethe-Institut ein Betriebspraktikum in München absolviert. Hier berichten sie von ihren Erfahrungen.


Wie geht es nach dem Schulabschluss an einer PASCH-Schule weiter? In Serbien liegt die Jugendarbeitslosigkeit bei rund 50 Prozent, schulische Praktika sind im Schulsystem nicht üblich und es gibt kaum Schülerjobs, die Berufserfahrungen ermöglichen. Das Goethe-Institut Belgrad bietet in Kooperation mit der Drogeriemarktkette dm serbischen PASCH-Schülerinnen und -Schülern die Möglichkeit, ein Betriebspraktikum in München zu absolvieren. Fünf serbische Teilnehmende berichten von ihren Erfahrungen im Praktikum.

Ivana Boris aus der PASCH-Schule Jovan Jovanovic Zmaj in Novi Sad

dm ist ein großes Unternehmen mit 3.350 Filialen in ganz Europa und circa 56.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Am ersten Tag sollte ich zunächst die Filiale kennenlernen. Die Kolleginnen und Kollegen haben sich Aufgaben für mich überlegt und mich immer gut betreut. Ich musste alle Serviceleistungen in der Filiale finden. Danach habe ich Produkte sortiert und eingeräumt. Das war sehr hilfreich, da ich später den Kunden besser helfen konnte, wenn sie etwas nicht finden konnten. Ich bin sehr zufrieden mit meinem Praktikum, weil ich gesehen habe, wie die Arbeitswelt aussieht. Es ist ziemlich anstrengend, aber interessant.

Nevena Vicic aus der PASCH-Schule Valjevska Gimnazija in Valjevo

Nevena Vicic und Ana Krstic In Serbien haben die Jugendlichen keine Gelegenheit in die Arbeitswelt einzutauchen. Deshalb wollte ich erfahren, wie der echte Arbeitsalltag aussieht. Mein erster Arbeitstag war sehr schwierig, weil ich noch nie in meinem Leben gearbeitet habe. Zum Glück waren meine Chefin und die Kolleginnen und Kollegen alle sehr nett und hilfsbereit, sodass mir der Einstieg leichter gefallen ist. Alle hatten viel Verständnis und sie haben mir dabei geholfen, mein Deutsch zu verbessern. Die Kommunikation mit den Kunden war für mich sehr wichtig, weil man dabei seinen Wortschatz erweitern kann. Eine Woche verging schnell, aber ich werde mich immer an dieses Praktikum erinnern, weil ich viele neue Erfahrungen gesammelt habe. Jetzt weiß ich, wie ein Arbeitstag in Deutschland aussieht.

Aleksa Stojanovic aus der PASCH-Schule Valjevska Gimnazija in Valjevo

Ich habe von 10 Uhr bis 18 Uhr das Praktikum gemacht, mit einer 30 Minuten langen Pause. Ich musste jeden Tag meinen Lernpass mitbringen. Darin standen die Aufgaben für mich: Einräumen von Waren in die Regale, Regalpflege, Ausbuchen von Artikeln, etc. Ich habe mich bei meiner dm-Ansprechpartnerin über die Ausbildung zum Drogeristen erkundigt. Das Team war wie eine Familie, immer lächelnd und hilfsbereit. Es war die beste Entscheidung, ein Praktikum in Deutschland zu machen. Diese 7 Tage haben mich unabhängiger und selbstständiger gemacht.

Kristina Jevtic aus der PASCH-Schule Valjevska Gimnazija in Valjevo

Meine dm-Filiale war in Dachau, in der Nähe von München. Die Mitarbeiter waren sehr nett und freundlich. Das war eine Überraschung für mich, weil die Leute immer sagen, dass Deutsche seht kalt und unangenehm sind. In „meiner“ Filiale arbeiten nur Frauen, die aus unterschiedlichen Ländern kommen. Meine Ansprechpartnerin Mirjana kommt auch aus Kroatien, aber wir haben nur auf Deutsch gesprochen, weil es besser für mich ist. Deshalb bin ich ihr sehr dankbar.

Mina Puletic aus der PASCH-Schule Treca Beograska in Belgrad

Mina Puletic (links) mit ihrer dm-Kollegin Obwohl ich nur eine Woche bei dm gearbeitet habe, habe ich gelernt, wie ein großes, internationales Unternehmen funktioniert. Ich glaube, dass das Praktikum sehr wichtig für meine berufliche Laufbahn ist, weil ich viel Neues gelernt habe und ich auch meine Deutschkenntnisse verbessern konnte. Deswegen, bin ich sehr zufrieden und dankbar für die Gelegenheit in Deutschland ein Praktikum zu machen. Es war eine ganz tolle Erfahrung und ich würde allen ein solches Praktikum empfehlen!

Jakob Konrath ist PASCH-Experte für Unterricht am Goethe-Institut Serbien und organisiert das Projekt, um Berufsorientierung jenseits des Studiums anzubieten – besonders vor dem Hintergrund der sehr hohen Jugendarbeitslosigkeit im Westbalkan bei gleichzeitigem Fachkräftemangel in Deutschland. Das Projekt verfolgt einen Ansatz der praktischen Berufsorientierung und bietet Berufspraktika beim deutschen Drogeriekonzern dm in München an. Das Unternehmen, das auch auf dem Balkan sehr präsent ist, stellte nach der erfolgreichen Pilotphase 2016 weitere Plätze für ein einwöchiges Betriebspraktikum im Sommer 2017 zur Verfügung. Während des Praktikums leben die Gastschülerinnen in einer Gastfamilie in München und lernen so neben dem Berufsalltag auch das Familienleben in Deutschland kennen.
30.08.2017
Jakob Konrath
PASCH-Experte für Unterricht am Goethe-Institut Belgrad
Links zum Thema

PASCH-net und Social Media