Archiv 2017

Buddy Bär für Vilnius

Enthüllung des Buddy Bären
Sie werben für ein freies, demokratisches und tolerantes Deutschland und stehen bereits weltweit vor vielen deutschen Botschaften. Seit Mai begrüßen zwei Buddy Bären auch die Gäste der Deutschen Botschaft in Vilnius. Einer von ihnen würde dort nicht stehen, gäbe es nicht die DSD-Schule in Viekšniai.


Zum 25-jährigen Jubiläum der Wiederaufnahme der deutsch-litauischen Beziehungen hatte die Deutsche Botschaft in Vilnius die Idee, zwei Buddy Bären als Symbol der deutsch-litauischen Freundschaft vor der Botschaft aufzustellen. Einer der Bären wurde öffentlich für litauische Künstler ausgeschrieben und der zweite Bär wurde dem Viekšniai-Gymnasium aus dem PASCH-Netzwerk zur Gestaltung übergeben. Beginnend mit der Pressekonferenz der Deutschen Botschaft im Frühjahr 2016 betrug die gesamte Arbeit am Projekt annähernd ein Jahr bis zur Enthüllung der Buddy Bären am 5. Mai 2017.

„Obwohl ich als Fachberater grundsätzlich großes Zutrauen zu den Fähigkeiten der DSD-Schulen habe, hatte ich anfangs Bedenken, ob das kleine Gymnasium auf dem Dorf diese Aufgabe meistern kann. Ich stellte die Idee vor und gab der Schule mehrere Tage Bedenkzeit. Bereits nach einem Tag hatte die Schulgemeinde beschlossen, das Projekt umzusetzen“, erinnert sich Michael Brehm, Fachberater der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen.

Künstlerisch akribische Arbeit - auch in den Sommerferien

Erstellung eines Entwurfs

Zunächst reichten fünf Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Entwurfsskizzen von verschiedenen Ansichten des Buddy Bären bei der Deutschen Botschaft ein. Die deutsch-litauische Jury, bestehend aus der Botschafterin Jutta Schmitz, dem Vorsitzenden der litauisch-deutschen Parlamentariergruppe im Seimas Kęstutis Masiulis, dem Vorsitzenden des Ausschusses für Kunst, Bildung und Sport der Stadtverwaltung Vytautas Mitalas und dem Leiter des Goethe-Instituts Detlef Gericke, wählte den besten Entwurf aus. Der Buddy Bär wurde nach Viekšniai transportiert und stand dort von nun an in der Aula der Schule zum Bearbeiten bereit. Über mehrere Wochen, auch in den Sommerferien, setzten die Schülerinnen und Schüler mit Unterstützung ihrer Kunstlehrerin ihren Entwurf künstlerisch akribisch um.

Stets begleitet und motiviert von der Deutschlehrerin Gilma Plūkienė und dem Schulleiter Rimantas Gricius wurde die Künstlergruppe bis zur Fertigstellung des Buddy Bären Ende August. Inzwischen war der Bär bereits Schulgespräch im Viekšniai-Gymnasium. Bevor er seine Reise Richtung Vilnius antrat, erlaubte der Schulleiter allen Schülerinnen und Schülern sowie ihren Eltern den Bären zu bestaunen. Es fiel ihnen sichtlich schwer, sich von ihm zu trennen, aber die Einladung zum Wiedersehen anlässlich der Feierlichkeiten der Deutschen Einheit in Vilnius durch die Deutsche Botschaft erleichterte ein wenig den Trennungsschmerz.

Populärer Bär

Buddy Bär in Arbeit

Zum Festakt des Tages der Deutschen Einheit im Fürstenpalast in Vilnius trafen sich die beiden Buddy Bären wieder und waren im überfüllten Saal die Stars der Veranstaltung. Von nun an war der Bär populär. Auch beim Tag der deutschen Sprache „Ö kaip vokiškai?“ (Und wie heißt es auf Deutsch?) stellte ihn die Deutsche Botschaft bei der zentralen Veranstaltung zur Verfügung, um ihn der litauischen Öffentlichkeit zu präsentieren.

Nun hat er einen festen Platz vor der Deutschen Botschaft gefunden und wurde am 5. Mai gemeinsam mit dem anderen Bären feierlich enthüllt. Ein Bär ist nun nicht nur ein Bär, er braucht auch einen Namen. Aus diesem Grund hat die Deutsche Botschaft einen Wettbewerb ausgeschrieben, um die Buddys unverwechselbar zu machen.
Datum: 31.05.2017
© Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA)


Links zum Thema

PASCH-net und Social Media