Archiv 2017

Umweltschutz beim G20-Gipfel

Schüler und Schülerinnen der SMAN 3 Yogyakarta bei der Umsetzung ihres Projekts zum Thema Waldbrände in Indonesien
Mit dem Projekt Schools4Tomorrow stehen die SMAN 3 Yogyakarta und das Phorms Gymnasium Hamburg in engem Austausch. Gemeinsam bereiten sie inhaltlich die Themen des G20-Gipfels vor.


Das Projekt Schools4Tomorrow will Schülerinnen und Schüler für die Themen des G20-Gipfels sensibilisieren. Das Treffen findet am 7. und 8. Juli 2017 in Hamburg statt. Hier treffen sich die 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer, um über die Entwicklung der Weltwirtschaft zu beraten. Als Teil des Projekts Schools4Tomorrow lernen die Jugendlichen die selbstgewählte Thematik nicht nur kennen, sondern gestalten die Umsetzung eines Projekts aktiv mit.

Seit zwei Wochen besteht nun die Kooperation der SMAN 3 Yogyakarta aus Indonesien mit dem Phorms Gymnasium in Hamburg. Die Kommunikation der Schülerinnen und Schüler erfolgt hauptsächlich über Skype und E-Mail. Das Thema, welches den Teilnehmenden aus Yogyakarta besonders am Herzen liegt, sind Waldbrände in Indonesien.

In einer Präsentation wollen sie über die Ursachen, die Auswirkungen und die Verantwortung der Menschen informieren. Die Informationen haben die Schülerinnen und Schüler in eigenen Recherchen gesammelt. In Indonesien werden durch private Investoren sowie große Firmen Wälder niedergebrannt, um Raum für Palmölplantagen zu schaffen.

Die dabei entstehenden giftigen Abgase verursachen Atemwegserkrankungen bei den Menschen, vereinzelt kam es bereits zu Todesfällen. Das hat nicht nur Auswirkung auf Menschen, Flora und Fauna in Indonesien, sondern auch auf den CO2 Ausstoß. Das betrifft die ganze Welt.

Wie kann dieses Problem gelöst werden?

In mehreren Lösungsansätzen schlagen die Schülerinnen und Schüler vor, Gruppen mit Freiwilligen zu bilden, um gegen Waldbrände zu demonstrieren. Außerdem soll mehr in Bildung und Aufklärung an Schulen investiert werden. Wichtigstes Ziel ist es, eine Alternative zur Palmölindustrie zu schaffen. In einem weiteren Schritt wollen sie sich ansehen, wie andere Länder, beispielsweise die USA und Australien, mit dem Problem der Waldbrände umgehen und diese bekämpfen.  

Auch das Phorms Gymnasium in Hamburg beschäftigt sich vor dem G20-Gipfel im Juli mit umweltpolitischen Themen. Bis dahin recherchieren die Schülerinnen und Schüler in Deutschland und Indonesien weiter und bleiben in Kontakt.
Datum: 23.05.2017
Diana Storcks, Praktikantin am Goethe-Institut Jakarta
Links zum Thema

PASCH-net und Social Media