Archiv 2017

Maitanz in Moldawien


​200 Schülerinnen und Schüler des Spiru-Haret-Lyzeums in Chişinău haben gemeinsam ein Maifest veranstaltet und dabei das deutsche Brauchtum studiert.

Anfang Mai haben die Schülerinnen und Schüler des Spiru-Haret-Lyzeums in Chişinău ein Maifest gestaltet. Das Fest sollte den Brauch der Maifeste als Beispiel für deutsches Brauchtum vorstellen. Der Mittelpunkt des Festes war ein Maibaum nach bayerischer Tradition mit einer Höhe von rund fünf Metern. Der Maibaum war in Weiß und Grün, den Farben der Schule, gehalten. Die Plakate, die am Maibaum aufgehängt wurden, standen für die Clubs und Bands der Schule.

Um den Brauch des Maibaums zu erklären, verteilten Schülerinnen und Schüler auf dem Festplatz Handzettel mit Informationen. Eine Musikanlage spielte deutsche Musik und es gab Apfelsaft für die Schülerinnen und Schüler.
 
Zu Beginn der zweiten großen Pause fing auch das Fest an. Die Jugendlichen strömten auf den Hinterhof und lasen sich die Plakate durch, schauten sich den Maibaum an und holten sich Apfelsaft. Alles wurde mit deutscher oder eher bayrischer Volksmusik untermalt.
 
Ab der Hälfte der Pause traten fünf Paare auf, die eine Tanzeinlage angelehnt an den klassischen Walzer vorführten. Mit dem Ende der Pause endete auch das kleine Maifest in Chişinău, an dem insgesamt 200 Schülerinnen und Schüler beteiligt waren.
 
Datum: 19.05.2017
Cristina Mărculeţ-Petrescu
PASCH-Koordinatorin am Goethe-Institut Bukarest

PASCH-net und Social Media