Archiv 2017

MdB Fabritius besucht DSD-Schule in Ho-Chi-Minh-Stadt

Mitte: Schulleiter Lâm Triều Nghi zwischen Generalkonsul Andreas Siegel und MdB Bernd Fabritius
Am 10. April empfing die Tran Dai Nghia Schule in Ho-Chi-Minh-Stadt den Vorsitzenden des Unterausschusses für Auswärtige Kultur-und Bildungspolitik des Deutschen Bundestages, Dr. Bernd Fabritius.


Während des Schulrundganges erläuterte Schulleiter Lâm Triều Nghi, seine Schule gehöre als Eliteschule zu den besten der Stadt. Sie biete seit acht Jahren in Kooperation mit der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) Deutschunterricht an. Dank intensiver Gespräche, Beratungen und Schulleitertagungen sei er mit dem Konzept der ZfA in Vietnam - einen siebenjährigen DSD-Bildungsgang zu etablieren - sehr gut vertraut.

Dieses dynamische und abschlussorientierte Konzept hat Schulleiter Lâm Triều Nghi sowie weitere vietnamesische Schulleiterinnen und Schulleiter überzeugt. Seit 2015 wird Deutsch ab Klasse 6 an der Tran Dai Nghia Mittelschule unterrichtet. In Klasse 9 werden die Schülerinnen und Schüler das Deut­sche Sprach­di­plom der Kul­tus­mi­nis­ter­kon­fe­renz – Ers­te Stu­fe (DSD I) ablegen. Im Anschluss führt der Deutschlehrgang an der Tran Dai Nghia Oberschule zum Deut­schen Sprach­di­plom der Kul­tus­mi­nis­ter­kon­fe­renz – Zweite Stu­fe (DSD II). Die Plätze in dem DSD-Kurs sind stark nachgefragt, denn die talentierten Schülerinnen und Schüler werden von den besten Fachlehrkräften der Schule unterrichtet. Auf diese Weise fördert Schulleiter Lâm Triều Nghi die Talente der sprachbegabten Schülerinnen und Schüler und etabliert einen durchgehenden Sprachdiplombildungsgang.

MdB Fabritius besucht die Klasse 7 G

Offene Lernatmosphäre und Spaß am Deutschlernen

Dass die Schülerinnen und Schüler auf einem guten Weg sind, davon konnte sich Bernd Fabritius im Rahmen einer Unterrichtshospitation überzeugen. Er zeigte sich beeindruckt von der offenen Lernatmosphäre, den guten Kenntnissen der Schülerinnen und Schüler und dem Spaß am Erlernen der deutschen Sprache. Thema der Stunde war Kleidung. In einer kommunikativen Anwendungsphase wurde Dr. Fabritius sofort in die Partnerarbeit eingebunden und sprach mit den jungen Deutschlernenden über ihre und seine Lieblingskleidung.

Was ist dein Lieblingskleidungsstück? MdB Fabritius im Gespräch mit den Schülerinnen und Schülern

ZfA-Fachberaterin Andrea Kunze verwies auf den Prozesscharakter des DSD-Programms in Vietnam. Noch sei es landesweit im Aufwuchs. In Hanoi wurden im zweiten Jahr in Folge DSD-II-Prüfungen mit hervorragenden Ergebnissen abgelegt, die Anmeldezahlen stiegen rapide an. In Mittel- und Südvietnam bereiten sich Schülerinnen und Schüler zukünftig auf das DSD I vor. Im Jahr 2019 werden in Ho-Chi-Minh-Stadt und in Da Nang die ersten DSD-I-Prüfungen abgelegt.

Das Deutsche Sprachdiplom (DSD) der Kultusministerkonferenz ist eine gemeinsame Aufgabe von Bund und Ländern. Die Prüfungssätze werden von der ZfA in Bonn erstellt. Hier findet auch die Auswertung der Ergebnisse statt. Alle Regularien des DSD werden im Zentralen Ausschuss behandelt. Die Sprachdiplomprüfung ist mehr als eine bloße Sprachfeststellungsprüfung. Sie hat darüber hinaus Auswirkungen auf den Deutschunterricht in vielen Ländern und ermöglicht eine weltweite Vergleichbarkeit der Leistungen, weil sie am Europäischen Referenzrahmen für Sprachen orientiert ist.
Datum: 27.04.2017
© Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA)


PASCH-net und Social Media