Archiv 2017

Studieren in Bayern – in kleinen Schritten an die Hochschulen

Die Teilnehmenden der Studienreise auf dem Campus der Hochschule Kempten.
PASCH-Schülerinnen und -Schüler aus dem kroatischen Pula haben bei einer Studienreise das Hochschulsystem in Bayern kennengelernt und dabei Studienstandorte und Fächer entdeckt.


Uni-Assist, Zulassungsbedingungen, Sprachnachweise … viele neue Begriffe gehören jetzt zum Wortschatz der kroatischen PASCH-Schülerinnen und -Schüler, die an der viertägigen Hochschulinformationsreise nach Bayern teilgenommen haben. Organisiert wurde sie vom Goethe-Institut Kroatien und der Bayerischen Betreuungsinitiative Deutsche Auslands- und Partnerschulen (BayBIDS).

Die Initiative bietet Informationsreisen für Studieninteressierte aus dem Ausland an. Die Abiturientinnen und Abiturienten der Schule für Tourismus, Gastgewerbe und Handel in Pula hatten so die Gelegenheit, vier bayerische Universitäten und Hochschulen hautnah kennenzulernen.

Der erste Schritt: Sommerpraktikum in Bayern

Viele der Teilnehmenden hatten bereits im Sommer 2016 zwei Monate in Deutschland verbracht. Vermittelt durch die Bundesagentur für Arbeit waren sie zum Praktikum in ausgewählte Hotels der Region Südbayern gekommen. In dieser Zeit konnten sie nicht nur ihre Sprach- und Fachkenntnisse verbessern, sondern lernten auch Deutschland und die deutsche Kultur besser kennen.

Der zweite Schritt: Studieninformationsreise nach Bayern
 

Bei der Studieninformationsreise erhielten die kroatischen Schülerinnen und Schüler nun die Möglichkeit, Vorlesungen in Informatik und Tourismusmanagement zu besuchen. An der Hochschule Kempten im Herzen des Allgäus konnten sie sich so für ein paar Stunden wie richtige Studierende in Deutschland fühlen. Die Jugendlichen erhielten von Studierenden eine interessante Campusführung und bekamen zusätzliche Informationen zu Unterkunftsmöglichkeiten in Wohnheimen sowie praktische Tipps für den Studienalltag.

Studieren in der bayerischen Landeshauptstadt München

Die traditionsreiche Ludwig-Maximilian-Universität in München mit ihren rund 53 000 Studierenden war die nächste Station auf der Reise. Die Jugendlichen waren sehr beeindruckt und bekamen im International Office wertvolle Informationen über Zulassungsbedingungen, Einschreibungsverfahren, Stipendien, soziale Betreuung und das Studentenleben in der bayerischen Landeshauptstadt.

Es war ein tolles Erlebnis, eine Universität zu besuchen, die 13 Nobelpreisträger hervorgebracht hat. In einer Führung durch die Universität besuchten die kroatischen Abiturientinnen und Abiturienten den größten Hörsaal der Universität, die Bibliothek und natürlich auch die prunkvolle Aula.

Eher praxisorientiert ist die Hochschule für angewandte Wissenschaften München, die danach auf dem Programm stand. Hier interessierten sich die Schülerinnen und Schüler am meisten für den Bachelorstudiengang Tourismusmanagement. Sie konnten konkrete Fragen zum Studienablauf stellen und sich so einen ersten Überblick über das Angebot der Hochschule verschaffen, an der es momentan etwa 18 000 Studierende gibt.

Die Hochschule arbeitet mit Uni-Assist zusammen. Die Servicestelle für internationale Studienbewerber in Deutschland prüft die Zeugnisse von Bewerbern aus anderen Ländern und entscheidet, ob der Schulabschluss anerkannt wird. Für dieses Verfahren muss der Bewerber in der Regel 5 bis 6 Wochen einplanen. Lisa, Studierende im Bereich Tourismus, erzählte den PASCH-Schülerinnen und -Schülern von ihren Erfahrungen an der Hochschule, aber auch von ihren Erlebnissen während des Praktikumssemesters in Finnland. Sie gab praktische Tipps für die richtige Wahl eines passenden Studienganges und die Wohnungssuche in München.
 

Am Ende des Tages blieb auch noch Zeit, die anderen Vorzüge der bayerischen Landeshauptstadt zu genießen und ein Gruppenfoto vor der Zentrale des Goethe-Institutes zu machen.

Studieren in der Dreiflüssestadt

In der malerischen Dreiflüssestadt Passau, wo Inn, Donau und Ilz zusammenfließen, verbrachten die kroatischen Jugendlichen bei sommerlichen Temperaturen den letzten Tag ihrer spannenden Bayerntour. Die Bachelorstudiengänge Kulturwirtschaft, Medien und Kommunikation sowie Internet Computing weckten das Interesse der Abiturientinnen und Abiturienten und in der Mensa konnten sie sich bei einem leckeren Essen über ihre Pläne und Überlegungen hinsichtlich der Auswahl eines Studienortes austauschen.

Die Uni Passau bietet ausländischen Studierenden nicht nur intensive Sprachkurse in Deutsch als Fremdsprache, sondern auch eine Vielfalt von zusätzlichen Kursen und Seminaren an, die alle zum Ziel haben, Schlüsselkompetenzen zu vermitteln, die Voraussetzung für ein erfolgreiches Studium in Deutschland sind.

„Studieren in Deutschland Ecke“ im treffpunkt.de

Die Studienreise ist auch für die Lehrkräfte eine Bereicherung, die die Jugendlichen bei den Hochschulbesuchen begleiten durften. Die Informationen und Materialien zum Studienstandort Deutschland können auch in den kommenden Jahren an interessierte Abiturientinnen und Abiturienten weitergegeben werden. Im Treffpunkt.de, dem multimedialen Deutschlernzentrum, das im Rahmen der PASCH-Initiative an der Schule für Tourismus, Gastgewerbe und Handel in Pula eigerichtet wurde, wird es in Zukunft einen Bereich geben, in dem Informationsmaterialien zum Thema Studieren in Deutschland allen Interessierten zur Verfügung gestellt werden können.
 
Datum: 12.04.2017
Marina Bojanic und Vesna Pavletic, PASCH-Projektleiterinnen der Schule für Tourismus, Gastgewerbe und Handel in Pula, Kroatien
Links zum Thema

PASCH-net und Social Media