Archiv 2016

„Wann spielen wir wieder?"– 1.500 Deutschlernende im Spielturnier


Über 1500 Schülerinnen und Schüler an 14 PASCH-Schulen in Russland nahmen am Spielturnier „Abenteuerreise Deutschland" im Februar und März 2016 teil.

Wer kommt von der Geburtstagsfeier im Europa-Freizeitpakt am schnellsten nach Hamburg, in die Umweltstadt Europas? Und was ist das nächste Ziel? Vielleicht die Karneval-Woche in Düsseldorf oder die Autostadt Wolfsburg? Rund 1.500 Zehn- bis Zwölfjährige in Russland nahmen im Februar und März 2016 am ersten flächendeckenden Spielturnier „Abenteuerreise Deutschland“ teil. In jeder PASCH-Schule gab es mehrere Spielrunden. Im Finale empfingen die PASCH-Schulen dann Jugendliche aus anderen Schulen und spielten mit Spaß und Freude zusammen mit ihren Gleichaltrigen.

Spielerisch Deutsch lernen


In Kooperation mit dem Ravensburger Spieleverlag und mit freundlicher Unterstützung von Lufthansa entwickelte das Goethe-Institut Moskau das Brettspiel „Abenteuerreise Deutschland“, das in der Region Osteuropa und Zentralasien seit 2015 im Unterricht und im Spielturnier-Format eingesetzt wird. Das Spiel fördert das Deutschlernen auf Sprachniveau A1-2 und vermittelt den Schülerinnen und Schülern der 5.-7.Klassen spielerisch landeskundliches Wissen über Deutschland. Neben Würfelspaß und Kartenglück hilft der Gebrauch der deutschen Sprache einem kräftig dabei, das Spiel erfolgreich zu meistern.

„Ich würde gerne dieses Spieleformat weiterempfehlen, weil meine Schüler bei diesem Spiel so viel Spaß hatten, dass ihre ständige Frage jetzt heißt: ‚Wann spielen wir wieder?‘“ – so Nadezda Jurkina, Deutschlehrerin und PASCH-Koordinatorin des Gymnasiums 36 in Krasnodar. „Das Spiel weckt Interesse und Motivation, Deutsch besser zu lernen und ist eine gute Vorbereitung auf die Prüfungen Fit 1 und Fit.“

Teamwork und Eigenverantwortung


Olga Meschawkina, Deutschlehrerin in Jekaterinburg im Ural, betont: „Die Schüler haben selbstständig den Wortschatz zu verschiedenen Themen wiederholt. Sie waren während des Spielturniers ganz ernst, versuchten die Fragen nur auf Deutsch zu beantworten und halfen einander. Es war sehr spannend. Das Spiel stärkt die Eigenverantwortung der Jugendlichen, lehrt sie lernen und verbessert ihre Deutschkenntnisse.“

Eines der Prinzipien des Spiels ist, dass ein Spieler jederzeit im Spielverlauf einen beliebigen Mitspieler bitten kann, ihm bei der Lösung einer Aufgabe von der Aufgabenkarte zu helfen. Gelingt es ihnen, gemeinsam die Aufgabe zu lösen, werden beide belohnt. Das kooperative Lernen wird auch dadurch gestärkt, dass die Schülerinnen und Schüler der älteren Klassenstufen als Freiwillige, Beraterinnen und Spielleiter eingesetzt werden. Denn gemeinsam lernt man eben am besten!

Datum: 25.03.2016
Quelle: Julia Elsner,
Expertin für Unterricht am Goethe-Institut Moskau

PASCH-net und Social Media