Archiv 2016

„Tag der deutschen Sprache“ in Litauen

„Tag der deutschen Sprache“ am Žirmūnai-Gymnasium Vilnius
Monatelang haben die Deutsche Botschaft in Vilnius, das Goethe-Institut, die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA), der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) und die Deutsch-Baltische Handelskammer (AHK) den „Tag der deutschen Sprache“ am 20. Oktober vorbereitet.


Insgesamt rund 200 Veranstaltungen fanden am 20. Oktober am „Tag der deutschen Sprache“ in Litauen statt. Den Auftakt bildete eine Pressekonferenz der deutschen Institutionen am 19. Oktober in Vilnius in Anwesenheit der deutschen Botschafterin Jutta Schmitz. Ebenfalls dabei: die Wirtschaftsvertreter UAB „LIDL Lietuva“ und UAB „Vinted“ sowie die Musikgruppe SKAMP. Der Grundtenor der Veranstaltung war, dass die deutsche Sprache in Litauen durchaus Zukunft hat. Sehr positiv wurde von allen Anwesenden aufgenommen, dass die Anmeldezahl zur Prüfung zum Deutschen Sprachdiplom KMK, Stufe II, im aktuellen Schuljahr 2016/2017 in Litauen um 38 Prozent gestiegen ist.

Flankiert wurde die Medienarbeit durch mehrere Auftritte im nationalen litauischen Fernsehen und Radio, unter anderem gab es für die Koordinatorin des „Tages der deutschen Sprache“, Rasa Darbutaitė, und den SKAMP-Sänger Vilius Alesius eine Einladung zur Sendung „Labas rytas, Lietuva“ („Guten Morgen, Litauen“). In den öffentlichen Verkehrsmitteln in vier litauischen Großstädten wurden Werbevideos zur Kampagne gezeigt. Parallel dazu wurden Werbepakete an Schulen, Universitäten, Bibliotheken, Museen und andere Einrichtungen in die einzelnen Städte gebracht.

Erwartungen übertroffen

Džiugilė bei der zentralen Aktion auf dem Kudirkos-Platz

„Die Zahl der angemeldeten Projekte hat mit 200 alle unseren Erwartungen übertroffen“, berichtet Michael Brehm, Fachberater der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen, und ergänzt: „Die Begeisterung und die Freude über die Zusammenarbeit waren bei allen spürbar. Und wir sollten Recht behalten“. Die Veranstaltungen waren erstaunlich kreativ, vielfältig und bisweilen lehrreich. Bei der zentralen Aktion auf dem Kudirkos-Platz war das Interesse der Passantinnen und Passanten groß. Unterstützt wurde sie vom deutschen Zauberer Tobias Campoverde.

Stimmen von Teilnehmerinnen und Teilnehmern

„Der 20. Oktober war im Gymnasium echt deutsch: Luftballons in den Farben der Flagge Deutschlands, das Lied der Gruppe SKAMP 'Ja, ich kann' ersetzte die Schulklingel, und die Studierenden der Vytautas Magnus-Universität trugen Geschichten und Gedichte auf Deutsch und Litauisch vor. Höhepunkt war dann der Wettbewerb für den Jahrgang 7 'Deutsch für Kreative und Neugierige', bei dem die Schülerinnen und Schüler ihre Sprach- und Landeskundekenntnisse mit viel Spaß und Kreativität präsentiert haben.“
(Lina Milkintienė, Deutschlehrerin, Jesuitengymnasium Kaunas, DSD-II-Schule)

„Der Tag der deutschen Sprache in Litauen 'Ö kaip vokiškai?' werde ich wohl nie vergessen. Ich freue mich sehr, dass meine geliebte deutsche Sprache der litauischen Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Mein Kontakt zu vielen Menschen lässt mich hoffen, dass gerade die jungen Schülerinnen und Schüler sich dafür entscheiden, Deutsch zu lernen, denn die deutsche Sprache öffnet die Tür zu der Welt. Wie schon Ludwig Wittgenstein sagte: Die Grenzen meiner Sprache sind die Grenzen meiner Welt.“
(Džiugilė Kersnauskaitė, Gesicht des „Tages der deutschen Sprache“, JdI-Alumna, Absolventin des Viekšniai-Gymnasiums, DSD-I-Schule)

„Tag der deutschen Sprache“ am Stasys-Šalkauskis-Gymnasium Šiauliai

„Ich hatte viel Spaß, die Veranstaltung zu organisieren. Vielleicht es war so, weil ich wusste, dass wir nicht alleine mit dieser Veranstaltung da sind, sondern dass es die Feier für ganz Litauen ist! Die Schülerinnen und Schüler in meiner Schule und ich haben während der Vorbereitung so viele interessante Fakten über Deutsch und deutschsprachige Länder erfahren. Die Leute, die vorher nicht so viele Kenntnisse über Deutschland hatten, waren am Ende überzeugt, dass Deutschland wirklich eine interessante und reiche Kultur anzubieten hat!“
(Kotryna Kiznytė, Jahrgang 11, Leiterin des Organisationsteams beim Technischen Lyzeum Vilnius, DSD-I-Schule)

„Ich finde Deutsch sehr wichtig für mich, deshalb gefiel mir dieses Projekt. Ich habe ein großes Plakat über die Olympischen Spiele gemacht. Ich will nicht lügen, es war ein bisschen schwer, aber ich habe es gemacht.“
(Ūla Kybartaitė, Schülerin, Jahrgang 8, Petras-Vileišis-Progymnasium Vilnius, DSD-I-Schule)

„Warum Deutsch lernen? Eine mögliche Antwort hatte das deutsche Unternehmen 'Festo'. Schülerinnen und Schüler aus dem Darius-und Girėnas-Gymnasium und aus anderen Schulen Kaunas' nahmen an einer Führung durch das Gebäude teil und bekamen einen Einblick in die vielfältige Arbeit des Dienstleistungsbetriebes. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter standen überall Rede und Antwort. Sie betonten, dass sie sowohl Deutsch- als auch Englischkenntnisse benötigten, stellten allerdings heraus, dass der Deutschanteil bei etwa 90 Prozent liege. Auch die enge Kooperation mit den Niederlassungen in Deutschland wurde erwähnt. Die Schüler staunten über die lockere Atmosphäre, stellten viele Fragen und kehrten mit einer möglichen Perspektive für ihre eigene Zukunft zurück. Eine rundum gelungene Aktion.“
(Thomas Lewandowski, Bundesprogrammlehrkraft, Darius-und-Girėnas-Gymnasium Kaunas, DSD-II-Schule)

Einigkeit besteht sowohl bei den Initiatorinnen und Initiatoren als auch bei den Teilnehmenden, dass sie im nächsten Jahr nicht nur einen „Tag“, sondern „Tage der deutschen Sprache“ durchführen wollen.
 
Datum: 27.10.2016
© Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA)


Links zum Thema

PASCH-net und Social Media