Archiv 2016

Zweiter Landeswettbewerb „Jugend debattiert Brasilien“

Finalrunde v.l.n.r.: Juror Ingo Umstätter, ZfA-Fachberater Wolfgang Theis, Julia Palmer, Ana Julia Holler, Schulleiter Jürg Leuenberger, Henrique Bittner da Silva, Francisco Arid, ZfA-Fachberaterin Gabriele Metz-Klein
Ende September trafen sich an der Schweizerschule Curitiba 28 Debattantinnen und Debattanten von 14 teilnehmenden PASCH-Schulen aus ganz Brasilien, um den zweiten Landeswettbewerb „Jugend debattiert Brasilien“ auszutragen.


Der Wettbewerb „Jugend debattiert“ ist in Deutschland bereits seit vielen Jahren etabliert und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. In Brasilien wird der Wettbewerb als Fremdsprachenwettbewerb Deutsch seit 2012 durchgeführt. Anfangs wurde in Form von Schulungsveranstaltungen und regionalen Wettbewerben debattiert, 2014 fand im Rahmen des Deutschland-Brasilien-Jahres schließlich der erste Landeswettbewerb statt. In diesem Jahr wird „Jugend debattiert“ in Brasilien zum zweiten Mal als Landeswettbewerb unter der Beteiligung von 14 Schulen durchgeführt.

24 Minuten Debatte

Geleitet wurde der Landeswettbewerb 2016 von Wolfgang Theis, Fachberater der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) in São Pau­lo und Gabriele Metz-Klein, Fachberaterin der ZfA in Porto Alegre. In drei Runden standen Fragen wie „Soll die Anzahl der Autos pro Familie auf eins beschränkt werden?“ zur Debatte. Jeweils zwei Pro- und zwei Kontra-Debattantinnen und Debattanten wurden ausgelost, um eine 24-minütige Diskussion zu bestreiten: zwei Minuten pro Person für die Eröffnungsrede, zwölf Minuten freie Aussprache und jeweils eine Minute für das Schlusswort.

Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler zeigten beeindruckende Debattierleistungen in der Fremdsprache Deutsch und dürfen sich alle als Gewinnerinnen und Gewinner fühlen. Für sich entscheiden konnten den Wettbewerb:
  • Patz 1: Francisco Arid, Colégio Benjamin Constant, Sao Paulo
  • Platz 2: Ana Julia Holler, Centro de Educação Ivoti
  • Platz 3: Julia Palma, Colégio Benjamin Constant
  • Platz 3: Henrique Bittner da Silva, Colégio Cruzeiro Jacarepaguá, Rio de Janeiro
Die vier Gewinnerinnen und Gewinner werden von der ZfA eingeladen, am ersten Südamerika-Wettbewerb „Jugend debattiert International“ vom 18. bis 21. Oktober in Santiago de Chile teilzunehmen.


Nicht nur eine sprachliche Herausforderung

Finalrunde: Francisco Arid und Henrique Bittner da Silva während der Kontra-Debatte

Die Schweizerschule Curitiba, eine DSD-Schule, erwies sich als beeindruckende Gastgeberin, die den Wettbewerb unter der Leitung von Fachleiter Gilson Schubert und seinem Team nicht nur hervorragend organisierte, sondern auch den teilnehmenden Schülerinnen und Schülern sowie ihren Begleitlehrkräften das Gefühl gab, herzlich willkommen zu sein.

In seinem Begrüßungswort hob Jürg Leuenberger, Schulleiter der gastgebenden Schule hervor, dass der Wettbewerb „Jugend debattiert“ nicht nur eine sprachliche Herausforderung gerade für Fremdsprachler sei, sondern ebenso zum Zuhören, zum Aufeinandereingehen und zu argumentativer Diskussion und Debatte erziehe. Damit brachte er es auf den Punkt.

Die Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“ (PASCH) vernetzt weltweit mehr als 1.800 Schulen, an denen Deutsch einen besonders hohen Stellenwert hat. PASCH ist eine Initiative des Auswärtigen Amts in Zusammenarbeit mit der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA), dem Goethe-Institut, dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) und dem Pädagogischen Austauschdienst der Kultusministerkonferenz (PAD). Durch PASCH sollen lebendige, langfristige Bindungen zu Deutschland aufgebaut werden. Ziel ist eine internationale weltumspannende Lerngemeinschaft, die Schulen, ihre Lehrkräfte und ihre Schülerinnen und Schüler anregt, sich untereinander auszutauschen und in deutscher Sprache zusammenzuarbeiten.
Datum: 11.10.2016
© Zentralstelle für das Auslandsschulwesen

PASCH-net und Social Media