Archiv 2016

Musik verbindet – PASCH-Chorkonzert in Ägypten

Schülerinnen und Schüler der PASCH-Schulen Ägypten | © Sabry Khaled
Musik vereint und baut Brücken – in diesem Sinne wurde im laufenden Schuljahr das PASCH-Chorprojekt am Goethe-Institut Kairo in seiner dritten Runde durchgeführt.


Seit Oktober 2015 haben die Schülerinnen und Schüler engagiert unter Anleitung ihrer Deutsch- und Musiklehrkräfte ein bis zwei Mal wöchentlich geprobt. Dazu wurden je nach Schule Pausen und Nachmittage freigehalten. Die musikalische Leitung hatte Izabella Pesic inne, Musiklehrerin an der International School of Elite Education. Zur Verbesserung der musikalischen Qualität besuchte sie alle teilnehmenden Schulen in regelmäßigen Abständen und führte einmal monatlich am Goethe-Institut eine Probe für die Lehrkräfte durch.

Das Treffen diente auch als Koordinationstreffen im Rahmen der PASCH-Initiative sowie als Möglichkeit, an der Aussprache der deutschen Stücke zu feilen. Zum Projektauftakt 2015 erhielten die Lehrerinnen und Lehrer zudem auch eine Fortbildung zum Thema Kinderchorleitung, für die Yoshihisa Kinoshita, Kinderchorleiter und Chorpädagoge aus Deutschland, gewonnen werden konnte.

Abschlusskonzert an der Deutschen Evangelischen Oberschule

Am 21. Mai 2016 fand an der Deutschen Evangelischen Oberschule Kairo ein Abschlusskonzert mit rund Gästen statt. Im Laufe des Abends traten fünf Schulchöre, zwei Big-Bands sowie mehrere Solisten auf, die klassische deutsche und arabische Lieder sangen und spielten.

Kultur und die Entwicklung Jugendlicher

In den einführenden Grußworten von Dr. Susanne Baumgart, Leiterin der Spracharbeit mit regionalem Fachauftrag am Goethe-Institut Kairo, von Simon Brombeiss, Leiter der Kultur- und Bildungsabteilung der Deutschen Botschaft Kairo sowie von Naima Ali, Fachberaterin für Deutsch im Ministerium für Erziehung und Bildung wurde die Bedeutung von Kultur für die Entwicklung von Jugendlichen mehrfach betont.

Dr. Susanne Baumgart zitierte dabei passende Worte aus einem Gedicht von Johann Gottfried Seume: „Wo man singet, lass dich ruhig nieder, ohne Furcht, was man im Lande glaubt; Wo man singet, wird kein Mensch beraubt; Bösewichte haben keine Lieder.“

Alle Beteiligten freuen sich bereits auf das nächste Konzert im Jahr 2017.
Datum: 22.07.2016
Krine Stahl
PASCH-Projektmitarbeiterin am Goethe-Institut Kairo

PASCH-net und Social Media