Archiv 2016

PASCH-Dreiländercamp in Kovačica


„Recherchieren – Erkunden – Präsentieren“. An diesen Techniken arbeiteten 42 Schülerinnen und Schüler aus drei Ländern mit zehn Lehrkräften und drei kulturweit-Freiwilligen drei Tage lang auf Deutsch beim „Dreiländercamp“ in Kovačica in Serbien.

Vier PASCH-Schulen waren bei diesem internationalen Schülertreffen vertreten: das Philologische Gymnasium und die Deutsche Schule aus Belgrad, Serbien, das Gymnasium Ptuj, Slowenien, und das Erste Gymnasium Varaždin, Kroatien.

Arbeit in internationalen Gruppen

Anhand des Themas „Stadterkundung“ lernten die Schülerinnen und Schüler innerhalb von drei Tagen, wie man eine Präsentation erstellt. Am ersten Tag durchliefen sie in schul- und länderübergreifenden Gruppen die Werkstätten „Recherchieren“, „Interviewtechnik“ und „Präsentationstechniken“. Am zweiten Tag erkundeten die jungen Deutschlernenden Belgrad zu fünf verschiedenen Themen: Theater, Essen/Trinken, Freizeit, Geschichte und Musik. Hier wendeten sie die am Vortag erlernten Techniken praktisch an. Schließlich erstellten sie am dritten Tag ihre Präsentationen, übten ihren Vortrag und stellten ihre Arbeit im Plenum vor. Neben der intensiven Arbeit in ländergemischten Gruppen wurde auch zusammen gesungen, gelacht und die Jugendlichen schlossen viele Freundschaften.


Dieses Camp wurde im Rahmen der Alumni-Arbeit von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) finanziert. „Es zeigte sich überdeutlich, dass die Alumni-Arbeit in der Schule beginnt, gerade dann, wenn man grenzübergreifend arbeitet“, resümiert Dr. Boris Menrath, ZfA-Fachberater in Belgrad. Die abschließende Evaluation bestätigt dies: Nahezu 100 Prozent der Schülerinnen und Schüler würden wieder an einem solchen internationalen Camp teilnehmen. Sie gaben an, dass es ihnen Spaß gemacht hat, dass sie viel Neues gelernt haben, die Workshops interessant waren und sie in sozialen Netzwerken in Verbindung bleiben möchten. Ein Drittel der Teilnehmerinnen und Teilnehmer erklärte, in Deutschland studieren zu wollen.


Die Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“ (PASCH) vernetzt weltweit mehr als 1.800 Schulen, an denen Deutsch einen besonders hohen Stellenwert hat. PASCH ist eine Initiative des Auswärtigen Amts in Zusammenarbeit mit der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA), dem Goethe-Institut (GI), dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) und dem Pädagogischen Austauschdienst der Kultusministerkonferenz (PAD). Durch PASCH sollen lebendige, langfristige Bindungen zu Deutschland aufgebaut werden. Ziel ist eine internationale weltumspannende Lerngemeinschaft, die Schulen, ihre Lehrkräfte und ihre Schülerinnen und Schüler anregt, sich untereinander auszutauschen und in deutscher Sprache zusammenzuarbeiten.

Datum: 01.06.2016
Quelle: Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA)
Links zum Thema

PASCH-net und Social Media