Archiv 2015

Deutschland-Informationstag von DAAD und ZfA in Lettland


Schülerinnen und Schüler aus allen Landesteilen Lettlands kamen am 10. September auf Einladung des DAAD und der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) zu einem Deutschland-Informationstag an der Herder-Schule in Riga zusammen.

Am 10. September versammelten sich knapp 70 Schülerinnen und Schüler aus allen Teilen Lettlands zunächst in der Aula der Herderschule Riga. Dort wurden sie von Dr. Markus Häfner, Leiter des DAAD Informationszentrums Riga, und Annette Richter-Judt, Fachberaterin der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA), empfangen. Auch die Schulleiterin der Herderschule Riga Frau Pridaca fand herzliche Worte zur Begrüßung. Herr Tschuikow kam als Vertreter der deutschen Botschaft, um die Elft- und Zwölftklasser näher kennen zu lernen.

Los ging es mit einem Quiz unter dem Motto „Seid ihr bereit für Deutschland?“. Auf mehr oder weniger schwierige Fragen fanden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer individuell oder auch im Team die Antwort. Für jede richtige Antwort gab es kleine Preise. Nach einem Vortrag von Herrn Dr. Häfner zum Thema „Studieren in Deutschland“ nahmen die Referenten und Referentinnen der anschließenden Workshops jeweils eine Schülergruppe mit in einen Seminarraum.

Die Referentin Ilze Paidere von der Deutsch-Baltischen Handelskammer in Lettland berichtete von ihren Erfahrungen mit dem Masterstudium in Deutschland und ihrem weiteren Karriereweg in Lettland. Ieva Elsberga von der Germanistischen Universität Lettlands beeindruckte die Workshop-Teilnehmerinnen und -teilnehmer besonders mit dem Hinweis, dass junge Menschen mit Fremdsprachenkenntnissen in Deutsch und einer weiteren Fremdsprache, vorzugsweise einer nordeuropäischen, in Lettland dringend gesucht würden.

Diana Vaivode vom „Kontaktbüro Hochschulen Mecklenburg-Vorpommern“ stellte die Universitäten und interessante Studienvarianten in diesem Bundesland vor. Ilze Peksa von der Jade Hochschule Wilhelmshaven war eigens angereist, um den Workshopteilnehmerinnen und -teilnehmern das Modell „Studium an einer Fachhochschule - Kombination von Theorie und Praxis für den zügigen Berufseinstieg“ näherzubringen. Nach jeweils circa 30 Minuten wechselten die Schülergruppen nach Plan in einen weiteren Workshop. So konnten sich alle Interessierten umfassend über die vielfältigen Angebote der deutschen Hochschulen informieren.

Nun muss nur noch ein gutes Abitur geschafft und idealerweise die Prüfung zum Deut­schen Sprach­di­plom der Kul­tus­mi­nis­ter­kon­fe­renz – Zwei­te Stu­fe (DSD II) bestanden werden. Dann stehen die Türen für ein Studium in Deutschland offen.

Datum: 01.10.2015
Quelle: Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA)

PASCH-net und Social Media