Archiv 2015

Von Punta Arenas bis La Serena – 30 Deutschlehrkräfte online fortgebildet


Im August fand das erste Präsenzseminar der Blended-Learning-Fortbildung DSD GOLD am Lehrerbildungsinstitut in Santiago statt. 30 Orts- und Programmlehrkräfte, die sich bislang nur im virtuellen Lernraum begegnet waren, trafen sich zu zwei intensiven Arbeitstagen.

Gemeinsam mit den vier Tutorinnen Silke Heckele (Fachleiterin der Deutschen Schule Valdívia), Nicole Ruf (Fachleiterin der Deutschen Schule Villarrica), Eva Schmaderer (Deutsche Schule Osorno) und Anna Hendrischk-Seewald (Fachberaterin der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen) wurden die Prinzipien der Förderung der Schreibkompetenz erörtert, Unterrichtsmodule zur Vertiefung der schriftlichen Kommunikation geplant und die Bewertung von Schüleraufsätzen erprobt.

Zuvor hatten die 30 Lehrkräfte für Deutsch in einer gut dreimonatigen Onlineschulung auf der PASCH-Lernplattform auf www.pasch-net.de in verschiedenen Übungs- und Kommunikationsformen grundlegende methodisch-didaktische Fragen zur Förderung der Schreibkompetenz kennengelernt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer versetzten sich in dieser Phase auch in die Rolle der Deutschlernenden, indem sie beispielsweise die schriftliche Aufgabe des Sprachdiploms lösen sollten. „Dies war eine interessante Erfahrung“, so ein Kursteilnehmer, „und ich kann die Schwierigkeiten meiner Schüler nun besser nachvollziehen.“


Unterstützung der Fachberaterinnen und Fachberater

Die Blended-Learning-Fortbildung DSD GOLD (Kurs DSD I) auf der PASCH-Lernplattform wurde von der ZfA entwickelt. Dieses Jahr findet sie zum ersten Mal in Chile statt. Sie wird in den folgenden vier Monaten fortgesetzt und endet Anfang März 2016 mit dem zweiten Präsenzseminar in Santiago de Chile.

Eines der Ziele von DSD GOLD ist, durch die Unterstützung von qualifizierten Ortslehrkräften die Fachberaterinnen und Fachberater zu entlasten, denn jährlich werden allein in Chile 1.100 DSD-I-Prüfungen abgelegt. Das erfordert eine gute inhaltliche Vorbereitung durch die Ortslehrkräfte an den DSD-Schulen. Die Fachberaterin der ZfA übernimmt in der Regel den Vorsitz in den mündlichen Prüfungen. Ortslehrkräfte, die erfolgreich den Kurs DSD I absolviert haben, erfüllen nach Erhalt des Prüferzertifikats die formalen Voraussetzungen dafür, den Prüfungsvorsitz bei der mündlichen DSD-I-Prüfung zu übernehmen. Daher trägt diese Maßnahme einerseits zur Qualitästssicherung des Unterrichts an der eigenen Schule bei und bietet andererseits eine Entlastung für die Fachberaterinnen und Fachberater.

Datum: 26.08.2015
Quelle: Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA)

PASCH-net und Social Media