Archiv 2015

Schülerbegegnung „Deutsch in Multikulti ASEAN+6“ in Bangkok


Im August 2015 trafen sich 180 Schülerinnen und Schüler aus 13 Ländern in Bangkok, um mehr über die Kultur der anderen zu erfahren und ihre Deutschkenntnisse bei Spielen und Aktivitäten anzuwenden.

„Geradeaus! Geradeaus! Nach rechts!“ So tönt es von rechts und links, wenn zwei Gruppen einen ihrer Mitspieler mit verbundenen Augen nur mit Worten dirigieren. Ziel ist es, blind einen Marshmellow auf einem kleinen Stock zu finden und zu essen. Gar nicht so einfach, wenn man nichts sieht. Dieses und andere Sprachspiele, die jeweils eine der Fertigkeiten Hören, Sprechen, Lesen und Schreiben in den Mittelpunkt stellen, hat eine Gruppe von Studierenden aus Thailand, Deutschland und Laos ausgearbeitet. An einer weiteren Station hörten die Schülerinnen und Schüler „Nur noch kurz die Welt retten“ von Tim Bendzko und mussten Textteile in die richtige Reihenfolge bringen und Lücken im Text ausfüllen.

Zwei Tage später beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler mit Tabus in ihren Heimatländern – Was darf man auf keinen Fall machen? Welches Verhalten wird erwartet? Das sollten sie in den internationalen Gruppen vorstellen und daraus eine kleine Szene entwickeln. So entdeckten sie viele Gemeinsamkeiten in den verschiedenen Ländern, etwa den Respekt Älteren gegenüber oder eine angemessene Kleidung zu wählen – aber auch einige überraschende Dinge, etwa dass Australier keine knappen Badehosen tragen.

Deutsch als Medium interkultureller Verständigung


Die Sprache Deutsch verbindet die Teilnehmenden: Die Jugendlichen aus Thailand, Vietnam, Malaysia, Indonesien, den Philippinen, Indien, Australien, Neuseeland, China, Japan und Südkorea lernen alle Deutsch an ihren Schulen, die meisten von ihnen im Rahmen von PASCH. Dazu stießen junge Deutsch-Studierende aus Myanmar und Laos, wo Deutsch bisher nicht als Schulfach angeboten wird. Die Teilnahme der Studierenden aus Myanmar zeigte dabei auch, wie stark das Land sich seit der Zeit der Militärregierung geöffnet hat.

Das internationale Deutschcamp kombinierte zwei Veranstaltungen, die der Thailändische Deutschlehrerverband (TDLV) und das Goethe-Institut regelmäßig durchführen: Ein landesweites Deutschcamp organisiert der Verband einmal im Jahr genauso wie einen Deutschen Tag, an dem verschiedene Sprach- und Kreativwettbewerbe rund um Deutsch durchgeführt werden.

Ermöglicht hat diese Veranstaltung das politische Zusammenwachsen der ASEAN-Staaten zur ASEAN Economic Community (AEC) Ende des Jahres 2015. Im Vorfeld dieses Prozesses hatte die thailändische Schulbehörde OBEC die Durchführung eines solchen internationalen Camps für die Sprache Deutsch angeregt und zu einem großen Teil auch die Durchführung finanziert.

Datum: 21.08.2015
Quelle: Timo Kozlowski, PASCH-Beauftragter am Goethe-Institut Bangkok

PASCH-net und Social Media