Archiv 2015

Schulleitertagung der PASCH-Schulen in Brasilien

Vom 8. bis zum 10. April 2015 trafen sich Direktorinnen und Direktoren zum zweiten Mal zur Schulleitertagung der PASCH-Schulen in Brasilien.

Die Tagung entstand aus der Zusammenarbeit zwischen Lucia Alt vom Goethe Institut São Paulo und Wolfgang Theis und Gabriele Metz-Klein von der Zentralstelle für das Auslandschulwesen (ZfA) – als Koordinatorinnen und Koordinatoren steuern sie Aktivitäten, die im Rahmen der PASCH-Initiative in Brasilien stattfinden.

Zum ersten Mal hatte die Tagung im September 2013 im Rahmen des Deutschlandjahres in Brasilien stattgefunden. „Die Idee war, den Schuleiterinnen und Schulleitern die Möglichkeit zu bieten, sich über gelungene Beispiele, Strategien oder Probleme bezüglich des Deutschunterrichts an ihren Schulen auszutauschen. Schließlich bilden die PASCH-Schulen ein Netzwerk, in dem sie sich gegenseitig helfen und Ideen geben können“, betont Lucia Alt, Projektkoordinatorin am Goethe-Institut São Paulo.

Gemeinsamer Austausch in Porto Alegre

Der Erfolg und die Wirkung der ersten Tagung waren so groß, dass sowohl bei den Schulleiterinnen und Schulleitern als auch den Koordinatoren der Wunsch entstand, eine zweite Tagung nachfolgen zu lassen: Vom 8. bis zum 10. April 2015 kamen am Goethe-Institut Porto Alegre 51 Direktorinnen und Direktoren von PASCH-Schulen zum gegenseitigen Erfahrungsaustausch zusammen. Dabei nahmen Direktorinnen und Direktoren der Deutschen Auslandschulen und der Sprachdiplomschulen teil, die von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen betreut werden, wie auch Direktorinnen und Direktoren der durch das Goethe-Institut betreuten Fit-Schulen.

Die aus ganz Brasilien angereisten Teilnehmenden wurden von Vertreterinnen und Vertretern des Bildungsministeriums, des Generalkonsulats, des Goethe-Instituts und der Zentralstellte für das Auslandschulwesen begrüßt.

Abwechslungsreiches Programm

Nach einer Vorstellung der Mittlerorganisationen ZfA, Goethe-Institut, PAD und DAAD, galt es auch die PASCH-Schulen mit ihren schulformtypischen und individuellen Besonderheiten darzustellen, was die Vertreter der Escola Alemã Corcovado aus Rio de Janeiro (Deutsche Auslandsschule), des Instituto de Educação Ivoti aus Ivoti (Sprachdiplomschule) und des Colégio Poliedro aus São José dos Campos (Fit-Schule) übernahmen. Der erste Begegnungstag schloss mit einem Vortrag zum Thema Schulentwicklung und Qualitätssicherung durch Dr. Ulrich Dronske ab, der in der ZfA in Bonn die Fachberatungen in Südamerika betreut.

Am zweiten Tag nahmen die Schulleiterinnen und Schulleiter an einer Live-Videokonferenz mit Dr. Manuela Beck, Leiterin des Bereichs Multimedia und Fernlehre in der Zentrale des Goethe-Instituts in München, teil. Thema war das schulische Lernen der Zukunft. Wolfgang Theis, Fachberater der ZfA, informierte über die verschiedenen Wege zum Studium in Deutschland. Rita Meyer, Projektkoordinatorin des DAAD in Rio de Janeiro, ergänzte mit einer Vorstellung der DAAD-Programme für Schulabsolventen in Brasilien. Im Anschluss an die Vorträge arbeiteten die Teilnehmenden in Gruppen und beschäftigten sich dabei unter anderem mit Fragen der Qualitätssicherung des Deutschunterrichts an Schulen oder der Durchführung von akademischen Reisen nach Deutschland.

Besuch an PASCH-Schulen

Am dritten und letzten Tag hatten die Teilnehmenden die Gelegenheit, zwei PASCH-Schulen zu besuchen: eine Sprachdiplomschule, das Centro de Ensino Médio Pastor Dohms, und eine Fit-Schule, das Colégio Província de São Pedro. Alle Teilnehmenden lobten die Organisation, die Vorträge und vor allem die Gelegenheit, sich zum persönlichen Austausch zu begegnen. So auch Corina Bastos Bitu, Schulleiterin der EEEP Paulo VI aus Fortaleza: „Ich bin der PASCH-Initiative für eine so gute Erfahrung sehr dankbar. Vielen Dank auch an die Koordination für die großartige Organisation der ganzen Tagung.“

Ein drittes Treffen soll im Jahr 2017 in Rio de Janeiro stattfinden.

Datum: 16.05.2015
Quelle: Lucia Alt, Expertin für Unterricht am Goethe-Institut São Paulo
Links zum Thema

PASCH-net und Social Media