Archiv 2015

China: Kreativwettbewerb 2015 „Stadt der Talente“

Von gesellschaftskritischen Diskussionen über selbstgezeichnete Storyboards und die ersten Proben bis hin zu einzigartigen Theaterstücken – das war der Nationale Kreativwettbewerb 2015 in China.

16. April 2015: Ankunft an der 67. Mittelschule Peking. Aus ganz China sind die 36 kreativsten Deutschlernenden aus chinesischen Grund-, Mittel- und Oberschulen zum Finale des Nationalen Kreativwettbewerbs angereist. Sie alle haben zwei Dinge gemeinsam: Sie lernen seit einigen Monaten an PASCH-Schulen Deutsch. Und sie haben sich in der regionalen Vorrunde mit einem eigens geschriebenen Theaterstück zum Thema „Stadt“ qualifiziert.

Schon zum zweiten Mal haben das Goethe-Institut und die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen gemeinsam einen Kreativwettbewerb organisiert. Ziel ist es, Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit zu geben, eigene Ideen zu einem bestimmten Thema zu entfalten und ihre individuellen Talente mit dem Deutsch lernen zu verbinden.

Insgesamt 32 PASCH-Schulen hatten sich für den Endausscheid in Peking beworben. Ihre selbst gezeichneten Storyboards zeigen, wie intensiv und kreativ sich die Schülerinnen und Schüler mit bestimmten Aspekten unserer „Stadt“ beschäftigen. Die Bilder sprechen von Anonymität und Egoismus, von Unmenschlichkeit und zerplatzten Träumen, von Status und Stereotypen. Und immer wieder vom sorglosen Umgang mit der Umwelt.

Die zwölf Finalistinnen und Finalisten, repräsentiert durch jeweils drei Schülerinnen und Schüler und eine begleitende Deutschlehrkraft, durften nun am 17. und 18. April an einem Theater-Workshop teilnehmen. Gemeinsam mit der deutschen Theatergruppe „Die Mimosen“ lernten die Schülerinnen und Schüler und Lehrkräfte grundlegende Theatertechniken kennen und arbeiteten an Ausdruck und Darstellung. Vor dem zweiten Workshoptag konnten sich die Finalistinnen und Finalisten zudem in einem historischen Theater von einer Improvisationsgruppe inspirieren lassen und im Sommerpalast Pekings den Bewegungen der traditionellen Tänzer folgen.

Das Ergebnis all dieser Inspiration und Mühe bekamen rund 150 Zuschauerinnen und Zuschauer beim Finale am 19. April zu sehen. Obwohl alle Teilnehmenden erst zwischen 7 und 18 Monaten Deutsch lernen, überzeugten sie sowohl sprachlich als auch durch schauspielerisches Talent. Die Jury, die aus Vertretern der Deutschen Botschaft, des Goethe-Instituts, der ZfA, der Deutschen Schule Peking und der 67. Mittelschule bestand, zeigte sich beeindruckt von der Leidenschaft und Hingabe der Schülerinnen und Schüler. „Jedes Stück ist auf seine Weise einzigartig gewesen“, sagte Rafael Deschka vom Goethe-Institut.

Gewonnen haben die Finalistinnen und Finalisten der Shanghai Welt-Fremdsprachen-Mittelschule und der Jinhua Fremdsprachenschule. Sie fliegen im Sommer mit Stipendien des Goethe-Instituts und des PAD für mehrere Wochen nach Deutschland.

„Wir fühlen uns fantastisch! Ich möchte später in Göttingen Philosophie studieren. Nun bin ich meinem Ziel wieder ein Stückchen näher“, sagte Zhang Qingning von der Shanghaier Welt-Fremdsprachen-Mittelschule nach der Entscheidung. Aber gewinnen ist nicht alles. Die drei Schülerinnen und Schüler der Xi’an Fremdsprachenschule haben den dritten Platz belegt und strahlen über das ganze Gesicht. „Die Theater-Workshops mit den „Mimosen“ haben uns unheimlich viel Spaß gemacht. Wir haben viele interessante und neue Übungen gemacht, die uns sehr geholfen haben“, so Zhang Haijiao. Auch die betreuenden Lehrkräfte aus Shanghai und Xi‘an sind sich einig. Jiang Ying war sehr überrascht zu entdecken, wie viel Talent ihre Schützlinge beim Schauspielen zeigten. Die beiden Schauspieler hätten die Schülerinnen und Schüler sehr gut motiviert und bei der Arbeit viel mit ihnen gelacht. Guo Jingyu freut sich, dass ihre Schülerinnen und Schüler nun viel mehr Mut zeigen, auf Deutsch zu sprechen.

Datum: 24.04.2015
Quelle: Karin Benkelmann-Zhang | © Goethe-Institut China
Links zum Thema

PASCH-net und Social Media