Archiv 2015

50 Jahre Deutsche Schule Rio de Janeiro


2015 feiert die Deutsche Schule Rio de Janeiro – Escola Alemã Corcovado ihr 50-jähriges Bestehen. Am 7. März kamen rund 350 Gäste zu einem festlichen Auftakt zusammen.

Auch der Bürgermeister der Stadt Rio de Janeiro Eduardo Paes und seine Frau, deren Kinder auf die Deutsche Schule gehen, erwiesen der Schule die Ehre. „Als Vater und als Bürgermeister bin ich sehr stolz darauf, dass die Deutsche Schule zur Stadt Rio de Janeiro gehört.“

Die Schülervertreterin Luiza Monteiro (17) und der Schülervertreter Pedro Direito (16) führten auf Deutsch und Portugiesisch durch das Programm. Die Schule habe schon immer großen Wert darauf gelegt, sie als Schülerinnen und Schüler einzubeziehen und mitwirken zu lassen, eröffneten die Jugendlichen ihre Moderation.

Auch Musik spiele seit jeher eine wichtige Rolle. Daher präsentierten sich der Kinder- sowie der Schulchor, der sich aus aktuellen und ehemaligen Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften, Mitarbeitern, Eltern und Freunden der DS Rio de Janeiro zusammensetzt. Außerdem spielte das Jugendorchester „Ação Social pela Música“, ein klassisches Jugend-Ensemble, in dem jugendliche Musiker und Musikerinnen aus verschiedenen comunidades mitwirken. Es wird seit Jahren von der DS Rio de Janeiro unterstützt und trifft sich wöchentlich zur Probe in der Schule. „Für Helle Tirler – eine der Gründerinnen der Escola Alemã Corcovado - stand die Musik im Zentrum ihres Lebens“, erklärt die deutsche Schulleiterin Sybille Rohrmann. „Sie verlieh ihr die Kraft und den Willen, um das anzustoßen, was heute die Deutsche Schule Rio de Janeiro ist.“

Erfolgreiche Bildungseinrichtung


Seit dem ersten offiziellen Schultag am 8. März 1965 mit nur 40 Schülerinnen und Schülern ist viel geschehen. Joachim Lauer, Leiter der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen, verwies in einer Videobotschaft an die Schule auf die Anfänge der Zusammenarbeit. Die Schule war auf Privatinitiative von deutschen Eltern ins Leben gerufen worden. 1963 erfolgte die Gründung des Schulvereins, später die Genehmigung, eine Deutsche Schule in Rio de Janeiro zu gründen. Der Vorstand besteht heute aus acht ehrenamtlichen Mitgliedern. "In der sehr langen Tradition Deutscher Auslandsschulen ist die Deutsche Schule Rio de Janeiro eine vergleichsweise junge Schule, dennoch hat sie es sehr schnell geschafft, zu einer sehr angesehenen und erfolgreichen Bildungseinrichtung zu werden", betonte Lauer.

Derzeit zählt die DS Rio de Janeiro fast 1400 Kinder und Jugendliche. Die Nachfrage ist groß. „Der Schulleitung wird der gute Ruf der Schule jedes Jahr ums Neue bewusst, wenn die Einschreibezeit näher rückt und Unmengen von Bewerbungen auf leider viel zu wenige Plätze kommen“, bemerkte der stellvertretende Generalkonsul, Joachim Schemel. Immer wieder mussten neue Räumlichkeiten angemietet werden. 1973 bezog die Schule das Anwesen, auf dem sie sich bis heute befindet, eine ehemalige Botschaftsresidenz der USA.

Brückenbauer zwischen Rio und Deutschland


„50 Jahre: das sind Generationen von Absolventinnen und Absolventen, die in Deutschland studiert haben. Ich freue mich sehr, dass sich die DS Rio de Janeiro Jahr für Jahr der Herausforderung der Hochschulreifeprüfung stellt und dabei hervorragende Ergebnisse vorzuweisen hat“, betonte Schemel. Das erste Abitur im Jahr 1980 stellt deshalb einen wichtigen Meilenstein dar. „In 50 Jahren haben wir viele Brückenbauer zwischen Rio und Deutschland, zwischen Brasilien und Deutschland, ausgebildet“, so der amtierende Schulvorstandsvorsitzende Ingo Dietz in seiner Festrede.

An neuen Herausforderungen fehlt es nicht, wie der brasilianische Schuldirektor Paulo Carvalho deutlich machte: „Wir leben in einer Zeit, in der die Informations- und Kommunikationstechnologien radikal die Art, wie wir leben, miteinander umgehen und lernen, verändern. Dafür ist es umso wichtiger, die Balance zwischen Unruhe und Geduld zu bewahren, zwischen dem Wagnis der Suche nach Innovation und einer gesunden Portion Skepsis gegenüber Veränderungen, sodass unsere Schritte Richtung Zukunft mit Bestimmtheit begangen werden können.“

Jung, lebendig und einzigartig


Am 9. März gingen die Feierlichkeiten weiter: Mit Gemeinschaftsfotos für Schülerinnen und Schüler, Lehrerkräfte und Mitarbeiter. Die Schülerband stimmte ein Geburtstagslied an. Im Laufe des Jahres sind weitere Veranstaltungen zum Jubiläum geplant. „Und wenn die Schülerinnen und Schüler von heute in 25 oder 50 Jahren am alljährlichen Schulfest teilnehmen“, so Schulleiterin Rohrmann, „dann wird die DS Rio de Janeiro wieder eine andere Schule sein als heute und hoffentlich immer noch so jung, lebendig und einzigartig wie an ihrem 50. Geburtstag.“

Datum: 17.03.2015
Quelle: Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA)
Links zum Thema

PASCH-net und Social Media