Archiv 2015

Wissenschaftlicher Beirat der ZfA tagt in Bonn


Am 30. Januar kam der Wissenschaftliche Beirat der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) zu seiner 13. Sitzung zusammen.

Aufgabe der elf Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler deutscher Hochschulen und Institute ist es, die Auslandsschularbeit wissenschaftlich zu begleiten. Nach der offiziellen Eröffnung durch den Beiratsvorsitzenden Prof. Dr. Hermann Funk von der Universität Jena informierte ZfA-Leiter Joachim Lauer die Beiratsmitglieder und Gäste über die aktuellen Kernthemen des Auslandsschulwesens. Neben dem Auslandsschulgesetz, das Anfang Januar 2014 in Kraft trat, standen vor allem die Themen Berufliche Bildung, Inklusion und die Weiterentwicklung des Pädagogischen Qualitätsmanagements auf der Agenda der ZfA.

Um noch konkreter unterstützen und gezielt zu einzelnen Themen beraten zu können, wurde im letzten Jahr die Beiratsarbeit an ausgewählten Themenschwerpunkten ausgerichtet, zum Beispiel Didaktik/Methodik des DaF-Unterrichts oder Deutschsprachiger Fachunterricht. Zu jedem Schwerpunkt stehen seitdem meist zwei oder drei Mitglieder des Beirates als Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner zur Verfügung. „Diese Themenspezifikation hat sich bewährt“, so das Fazit von Professor Funk. Insgesamt seien die Organisation und die Arbeit des Beirates gut vorangekommen und es habe im vergangenen Jahr viele neue Projekte gegeben. „Ohne Ihre Unterstützung in vielen Bereichen wären wir nicht so weit gekommen“, dankte Lauer den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern.


Zu Beginn der Tagung standen zunächst Neuwahlen an: Prof. Dr. Hermann Funk wurde erneut zum Vorsitzenden gewählt. Als Stellvertreterin wird ihn ab sofort Prof. Dr. Gabriele Kniffka von der Pädagogischen Hochschule Freiburg unterstützen.

Austausch über PASCH-net

Dr. Beate Helbig-Reuter, die gemeinsam mit Wilhelm Krüsemann Ansprechpartnerin für den Wissenschaftlichen Beirat in der ZfA ist, stellte den neuen Kursraum des Beirates auf der Lernplattform auf PASCH-net vor. Hier können sich die Mitglieder nicht nur austauschen, sondern sie finden auch zahlreiche Materialien, eine Übersicht über Aktivitäten sowie Informationen zu Themenschwerpunkten und Beiratssitzungen. „Dieser Kursraum auf der PASCH-Lernplattform wird die Vernetzung und Zusammenarbeit noch weiter stärken“, ist sich Helbig-Reuter sicher und ermunterte die Beiratsmitglieder, PASCH-net intensiv zu nutzen.


Auch der Online-Kurs DFU, der auf der PASCH-Lernplattform angeboten wird, stand auf dem Programm. Prof. Josef Leisen von der Universität Mainz berichtete über den aktuellen Stand. Bereits seit einem Jahr absolvieren künftige Auslandsdienstlehrkräfte im Rahmen der ZfA-Vorbereitungslehrgänge einen Online-Vorkurs zum Thema DFU. Folgen werden Präsenz-Vorbereitungskurse sowie Nachkurse in der jeweiligen Region.

Weiterhin wurde von Dr. Achim Althaus (Leiter des TestDaF-Instituts, Ruhr-Universität Bochum) ein Entwurf zur Neuordnung des Auswahlverfahrens für DaF-Masterabsolventinnen und -absolventen, die als Programmlehrkräfte eingestellt werden sollen, erarbeitet. Der Beirat und die ZfA beschäftigten sich weiterhin mit dem Qualitätsrahmen für Kindergarten und Vorschule, der Regionalen Fortbildung und dem Deutsche Sprachdiplom (DSD) im Inland. Auch das sich derzeit noch in der Konzeptionsphase befindliche „DSD Pro“, eine schulische DSD- Prüfung an beruflich orientierten Schulen im Ausland mit Deutsch als Fremdsprache, wurde thematisiert.

Die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) des Bundesverwaltungsamtes betreut im Auftrag des Auswärtigen Amts und unter Mitwirkung der Länder die mehr als 140 Deutschen Auslandsschulen und die rund 1.100 Sprachdiplomschulen personell, finanziell und pädagogisch. Die ZfA verstärkt die qualitätsorientierte Schulentwicklung und unterstützt die Gründung neuer Schulen mit deutschem Profil. Sie berät lokale Schulen beim Aufbau des Deutschunterrichts und bei der Einführung deutscher Schulabschlüsse nach internationalen Standards.

Datum: 18.02.2015
Quelle: Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA)

PASCH-net und Social Media