Archiv 2015

Internationale Deutsche Schule Paris: die Diplomaten von morgen

Am Wettbewerb „Beruf macht Schule“ des Auswärtigen Amts nahm auch die Internationale Deutsche Schule Paris mit ihrem Berufsorientierungskonzept teil.

In welche Richtung soll es gehen, wenn die Schulzeit vorbei ist? Diese Frage stellen sich auch die Schülerinnen und Schüler der Internationalen Deutschen Schule Paris (iDSP). Ab der 10. Klasse unterstützt die Schule sie verstärkt bei der beruflichen Orientierung.

Der Schwerpunkt liegt zunächst auf einem zweiwöchigen Betriebspraktikum in Stufe 10. Zur Vorbereitung beschäftigen sich die künftigen Praktikantinnen und Praktikanten in einer Blockveranstaltung mit dem Thema Berufsfindung und trainieren den Bewerbungsprozess. Wer nicht eigenständig einen Praktikumsplatz findet, dem helfen die Lehrkräfte der iDSP. Sie betreuen die Jugendlichen auch während des Praktikums. Im Anschluss berichten die Zehntklässler ihren Mitschülerinnen und Mitschülern im Rahmen einer benoteten Präsentation von ihren Erfahrungen.

Information und Austausch


Vom Erfahrungswissen der Eltern und anderer Berufstätiger profitiert die gesamte Oberstufe beim sogenannten Berufsinfotag. Von Medizin über Marketing bis hin zum Ingenieurwesen decken die Vorträge ein breites Spektrum an Berufsfeldern ab. Daneben ist Raum zum Fragenstellen im persönlichen Gespräch. Zudem stellen sich zahlreiche Hochschulen aus Deutschland und Europa sowie Organisationen wie der Deutsche Akademische Austauschdienst, das Goethe-Institut oder die Bundeswehr vor. Die Informationen zu Studien- und Ausbildungsmöglichkeiten in Deutschland sind auch für die Besucher der benachbarten französischen Schulen interessant, denen der Berufsinfotag ebenfalls offensteht.

Zur Einzelberatung lädt die iDSP regelmäßig Berufs- und Studienberater der Bundesagentur für Arbeit in Stuttgart ein. Schülerinnen und Schülern, die sich für ein Schnupperstudium interessieren, gibt die Schule Hilfestellung bei der Bewerbung. So konnte unter anderem 2014 ein Junge an der TU9-ING-Woche der Universität Dresden teilnehmen. Beim Schnuppertag an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken, die einen deutsch-französischen Schwerpunkt setzt, können sich die Jugendlichen gezielt über ihre Wunschstudiengänge informieren.

Traumberuf: Diplomatin oder Diplomat


Ein besonderes Angebot der iDSP ist das Projekt „Berufe im Diplomatischen Dienst und in internationalen Organisationen“. Weil viele der Schülerinnen und Schüler sich für eine Tätigkeit in diesen Bereichen interessieren, organisiert die Schule seit 2013/2014 eine passende Veranstaltungsreihe. In diesem Schuljahr trafen die Mitglieder der Oberstufe Dolmetscherinnen und Dolmetscher des Europäischen Parlaments, einen deutschen Berater des französischen Premierministers sowie die Vorsitzenden der Auswärtigen Ausschüsse des deutschen und des französischen Parlaments, Norbert Röttgen und Elisabeth Guigou. Zum Programm gehörte auch eine Informationsveranstaltung der deutschen Botschaft in Paris zur Diplomatenausbildung. Einige Interessierte hatten zudem die Möglichkeit, bei der Botschaft oder dem militärischen Ausbildungsinstitut „École de Guerre“ ein Praktikum zu absolvieren.

Die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) des Bundesverwaltungsamtes betreut im Auftrag des Auswärtigen Amtes und unter Mitwirkung der Länder die mehr als 140 Deutschen Auslandsschulen und die rund 1.100 Sprachdiplomschulen personell, finanziell und pädagogisch. Neben den allgemeinbildenden Schulen, an denen Projekte zur Berufs- und Studienorientierung angeboten werden, betreut die ZfA acht Berufsbildungszentren und drei Fachoberschulen an Deutschen Auslandsschulen, sowie zwei selbstständige Berufsschulen.

Datum: 04.02.2015
Quelle: Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA)
Links zum Thema

PASCH-net und Social Media