Archiv 2015

Städte am Fluss – ein PASCH-Wettbewerb der Deutschen Schule São Paulo

2014 hat die Deutsche Schule Colégio Humboldt in São Paulo einen interkontinentalen Wettbewerb mit dem Thema „Städte am Fluss“ für PASCH-Schulen ausgerufen. Insgesamt acht Schulen haben sich beteiligt.

Wenn ein Tropfen auf Reisen geht, dann hat er viel zu erzählen, denn die Reise eines Wassertropfens in einem großen Fluss kann sehr lange, sehr spannend aber auch sehr gefährlich sein. Flüsse kennen viele Geschichten, Flüsse leiden mitunter auch sehr stark am nachhaltigen Kontakt mit den Menschen, Flüsse sind wichtige Lebensadern für unsere Städte, sie sind Verkehrswege, Energiequellen, Wasserspender und Erholungsraum. Mit diesen Themen haben sich 78 Schülerinnen und Schüler aus PASCH-Schulen in Brasilien, Uruguay und der Tschechischen Republik beim Wettbewerb „Städte am Fluss“ beschäftigt.

Dabei konnten sie Wettbewerbs­beiträge zu folgenden Themen einreichen: „Ein Tropfen geht auf Reisen“, „Geschichten im Fluss – Im Fluss der Geschichte“, „Flüsse als Lebensader und als Chance für eine sozial- und umweltverträgliche Stadtentwicklung“ und „Ein Fluss ist mehr als Wasser“. So sendete zum Beispiel der Chemiekurs der 11. Klasse der Deutschen Schule Prag eine Wasseranalyse als Wettbewerbs­beitrag ein. Sie ergab eine starke Belastung der Moldau durch die Landwirtschaft und die Industrie.

Das Colégio Vertice in São Paulo, untersuchte die Flüsse der Megametropole São Paulo als „Lebensader und als Chance für eine sozial- und umweltverträgliche Stadtentwicklung“. Die Schüler erarbeiteten Lösungsvorschläge für die Mobilität in der Stadt, unter Einbezug der Flüsse Pinheiros und Tietê.

Ein Tropfen geht auf Reisen

Das Thema „Ein Tropfen geht auf Reisen“ wurde besonders von vielen jüngeren Wettbewerbsteilnehmern gewählt. Eine Bildergeschichte von Schülern der Deutschen Schule Montevideo erzählt vom Wassertropfen Julio, der in einer langweiligen Pfütze lebt und sich mit seinen Freunden auf eine abenteuerliche Reise in den Atlantik begibt. Ein zweiter Comicstrip schildert den Weg eines Wassertropfens der über Uruguay aus einer Regenwolke in den Rio Uruguay fällt. Schüler der Schule Centro Interescolar de Línguas in Brasília reichten eine Video-Animation ein, in der die Reise eines Wassertropfens nach Brasilia geschildert wird.


„Wir sind als Initiator des Wettbewerbs mit den Ergebnissen sehr zufrieden. Die Resonanz war groß und die Beiträge der Teilnehmer waren durchgehend kreativ und zeichneten sich durch großen Sachverstand aus“, so Burkhard Ost, Schulleiter der Deutschen Schule Colégio Humboldt in São Paulo. Die Reise der Wassertropfen ist noch nicht zu Ende. Die Idee der Schule ist es, den Wettbewerb jedes Jahr zu wiederholen. Die Organisation sollte dabei jährlich eine andere Schule übernehmen.


Die Deutsche Schule Colégio Humboldt in São Paulo gehört zu den mehr als 140 Deutschen Auslandsschulen, die von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) des Bundesverwaltungsamtes im Auftrag des Auswärtigen Amts und unter Mitwirkung der Länder personell, finanziell und pädagogisch betreut werden. Die ZfA verstärkt die qualitätsorientierte Schulentwicklung und unterstützt die Gründung neuer Schulen mit deutschem Profil. Sie berät lokale Schulen beim Aufbau des Deutschunterrichts und bei der Einführung deutscher Schulabschlüsse nach internationalen Standards.

Datum: 19.01.2015
Quelle: Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA)
Links zum Thema

PASCH-net und Social Media