Archiv 2014

DSD in Mecklenburg-Vorpommern


In Mecklenburg-Vorpommern haben 55 Schülerinnen und Schüler, die aus verschiedensten Gründen nach Deutschland gekommen sind, das Deutsche Sprachdiplom (DSD) der Kultusministerkonferenz erhalten.

Der Vizepräsident des Bundesverwaltungsamtes (BVA) Wolf Schwerdtfeger, der Bildungsminister von Mecklenburg-Vorpommern Mathias Brodkorb und der Generalsekretär der Kultusministerkonferenz Udo Michallik übergaben gemeinsam bei einer feierlichen Verleihung im Friedrich-Ludwig-Jahn-Gymnasium am 5. Dezember in Greifswald die DSD-Diplome.

Die Schülerinnen und Schüler stammen aus 21 Ländern in Europa, Asien, Afrika, Nord- und Südamerika. Sie besuchen die siebte bis zehnte Klasse in Bad Doberan, Greifswald, Löcknitz, Parchim, Rostock, Schwerin, Stralsund und Wismar. In den vergangenen anderthalb Jahren haben sie dort in einem Intensivkurs an der Schule Deutsch als ihre Zweitsprache erlernt.

Leistung durch DSD bescheinigt


BVA-Vizepräsident Schwerdtfeger gratulierte den Diplomanden: „Zum richtigen Ankommen gehören gesicherte Lebensverhältnisse, dazu gehören Freundinnen und Freunde und zum Ankommen gehört, dass man die Sprache des Gastlandes sprechen und verstehen kann. Ihr könnt wirklich stolz sein auf das, was ihr bis hierher in so kurzer Zeit geleistet habt. Hören und lesen, schreiben, präsentieren, miteinander sprechen und diskutieren – all das könnt ihr mittlerweile auch auf Deutsch. Diese tolle Leistung wird euch heute durch das Deutsche Sprachdiplom offiziell bescheinigt.“

Die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen des Bundesverwaltungsamtes entwickelt die Prüfung zum DSD für 65.000 Schülerinnen und Schüler, die Deutsch im Ausland lernen. Auf Beschluss der Kultusministerkonferenz wird das DSD seit November 2012 auch innerhalb der Bundesrepublik Deutschland für die sprachliche Entwicklung von ausländischen Schülerinnen und Schülern angeboten. Im kommenden Jahr werden neun Bundesländer am DSD-Projekt teilnehmen. Aufgrund der massiven Zunahme von schulpflichtigen Kindern aus dem Ausland, darunter viele Flüchtlingskinder, wächst das Interesse der Länder am DSD als Instrument der sprachlichen Erstintegration.

Datum: 15.12.2014
Quelle: Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA)

PASCH-net und Social Media