Archiv 2014

Umwelterziehung im Deutschunterricht: „Mode aus Müll“


Mit einer Modenschau endete ein mehrwöchiges Projekt zur Sensibilisierung für den nachhaltigen Umgang mit Abfällen und Wertstoffen in den achten Klassen des Kogalniceanu-Lyzeums in der moldauischen Hauptstadt Chisinau.

„Die Idee, mit den Schülerinnen und Schülern eine Modenschau aus Müll zu planen, entstand im ersten Halbjahr meines Aufenthalts in der Republik Moldau“, erzählt Anne Wendscher (19), »kulturweit«-Freiwillige an der einzigen DSD-Schule in Moldau. „Schon nach kurzer Zeit war mir aufgefallen, dass viele Menschen die Umwelt noch nicht so behandeln, wie es in Deutschland inzwischen üblich ist. Gerade deshalb war es mir wichtig, mit der jungen Generation zu arbeiten und zusammen mit ihr über Umweltprobleme in ihrem Land und das Thema Umweltschutz zu diskutieren.“

So befragte Anne Wendscher die Achtklässlerinnen und Achtklässler, was in ihren Familien täglich so alles im Hausmüll lande. „Einige waren schon überrascht, was man mit vielen der meist achtlos weggeworfenen Gegenstände noch so alles anfangen kann.“ Die jungen Deutschlernenden sammelten fortan Getränkekartons, Zeitungen, Plastiktüten, Stoffreste – und gestalteten daraus originelle Kostüme. „Sie verwirklichten ihre Ideen und brachten tolle Arbeiten hervor“, freut sich die »kulturweit«-Freiwillige.

»kulturweit«-Freiwillige: wertvolle Unterstützung

Der Mut, sich damit auch zu flotten Rhythmen auf dem Laufsteg in der Schule zu zeigen, wurde mit tosendem Applaus honoriert. „Dieses Projekt ist ein schönes Beispiel dafür, was »kulturweit«-Freiwillige realisieren können“, sagt Angela Osipov, Fachkonferenzvorsitzende für Deutsch am Kogalniceanu-Lyzeum. „Wenn die Freiwilligen gute Ideen haben, können sie ganz besondere Vorhaben realisieren, für die Lehrerinnen mit voller Stelle einfach keine Zeit haben.“ Auch Dieter Jaeschke, zuständiger ZfA-Fachberater in Bukarest, gratulierte via Facebook zum originellen Projekt.

Datum: 11.12.2014
Quelle: Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA)

PASCH-net und Social Media