Archiv 2014

DSD GOLD in Russland gestartet


Die Blended-Learning-Fortbildung DSD GOLD (Globales Online-Lernen Deutsch als Fremdsprache) findet zurzeit zum ersten Mal in Russland statt. Insgesamt zehn Lehrerinnen in der Region Nordwest nehmen teil.

Das Blended-Learning-Fortbildungsangebot der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA), das auf der Lernplattform auf PASCH-net umgesetzt wird, vertieft für Deutschlehrkräfte im DSD-Programm der rund 1.100 geförderten Sprachdiplomschulen methodisch-didaktische Kompetenzen zur Vorbereitung der Schülerinnen und Schüler auf das Deutsche Sprachdiplom (DSD) der Kultusministerkonferenz Stufe I. Die bestandene Fortbildung berechtigt die Lehrkräfte zudem zum Prüfungsvorsitz bei der Mündlichen Kommunikation des DSD Stufe I. Neben der Onlinephase auf der PASCH-Lernplattform, die bereits im Frühherbst begonnen hat, sind auch zwei Präsenzseminare geplant.

Tutoriert wird der Kurs in Russland von der Fachschaftsberaterin Ilka Dannecker und dem ZfA-Fachberater Gerd Fennefrohn. Am 9. und 10. Dezember hat nun das erste Präsenzseminar zum Thema „Schriftliche Kommunikation im DSD I“ im Generalkonsulat St. Petersburg stattgefunden. Lehrerinnen aus Pskov, W. Novgorod, Syktyvkar, Tscherepovetz und St. Petersburg nahmen teil.

Methodenvielfalt


„Besonders wichtig waren für mich beim Seminar die zahlreichen Methoden zur Verbesserungen der Teilkompetenzen wie der heiße Stuhl, da ich diese sofort in meinen Unterricht integrieren kann“, urteilt Elena Malkova, Lehrerin des Mädchengymnasiums Tscherepovetz, im Anschluss an das Seminar.

Auch Fachberater Fennefrohn äußert sich sehr positiv über die Blended-Learning-Fortbildung DSD GOLD: „Die Lehrkräfte können so viel intensiver und individueller trainiert werden, als das bei klassischen Seminaren der Fall ist. Auch wenn der Arbeitsaufwand für alle Beteiligten größer ist, ist der Einsatz auf jeden Fall gerechtfertigt.“

Das Deutsche Sprachdiplom (DSD) der Kultusministerkonferenz ist eine gemeinsame Aufgabe von Bund und Ländern. Die Prüfungssätze werden von der ZfA in Bonn erstellt. Hier findet auch die Auswertung der Ergebnisse statt. Alle Regularien des DSD werden im Zentralen Ausschuss behandelt. Die Sprachdiplomprüfung ist mehr als eine bloße Sprachfeststellungsprüfung. Sie hat darüber hinaus Auswirkungen auf den Deutschunterricht in vielen Ländern und ermöglicht eine weltweite Vergleichbarkeit der Leistungen, weil sie am Europäischen Referenzrahmen für Sprachen orientiert ist.

Datum: 11.12.2014
Quelle: Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA)

PASCH-net und Social Media