Archiv 2014

Kroatien: PASCH-Schulen starten das Projekt „Sprachanimation“


„Keine Angst vor Deutsch!“ Mit einem Lehrerworkshop am Goethe-Institut Kroatien startete am 14. November das PASCH-Projekt „Sprachanimation“.

„Deutsche Sprache, schwere Sprache.“ Leider ist diese Meinung weit verbreitet und hindert viele junge Menschen daran, eine der attraktivsten europäischen Sprachen zu erlernen.

Ziele des Projekts

Das PASCH-Projekt „Sprachanimation“ des Goethe-Instituts Kroatien hat das Ziel, dieser Meinung etwas entgegenzusetzen. In einem ersten Workshop wurden Lehrerinnen und Lehrer dazu ausgebildet, Animationsstunden an Grundschulen und Kindergärten durchzuführen. Diese Stunden sollen das Interesse der Schülerinnen und Schüler an der deutschen Sprache wecken und die Motivation für die Wahl des Faches Deutsch erhöhen. Eingeladen waren nicht nur Deutschlehrende an kroatischen PASCH-Schulen, sondern auch von Grundschulen, deren Schülerschaft ab der 9. Klasse eine PASCH-Schule besuchen wird.

Lernen durch Spielen

Geleitet wurde der Workshop von Lucie Holečková, einer erfahrenen Sprachanimateurin des Koordinierungszentrums Deutsch-Tschechischer Jugendaustausch TANDEM. Sie zeigte anhand spielerischer Übungen, wie die Methoden der Sprachanimation genutzt werden können, junge Lernende für eine Fremdsprache zu sensibilisieren. Dabei werden Gemeinsamkeiten der beiden Sprachen und Länder entdeckt und die Lust am Ausprobieren der fremden Sprache in der realen Situation geweckt.

So erkennen die zukünftigen Deutschlernenden, dass Deutsch einfacher ist als man denkt und dass man diese Sprache auch aktiv benutzen kann. Die Lehrkräfte berichteten über ihre Lieblingsspiele im Unterricht und eigene Sprachanimationsaktivitäten. So ist das Maskottchen Treffi der kroatischen PASCH-Schule in Pula seit Jahren erfolgreich in der PASCH-Welt unterwegs.

Erstellung von Materialien für die Sprachanimation

Als Ergebnis des Workshops entstanden Pläne für Sprachanimationsstunden und eine Materialiensammlung, die Sprachanimationsaktivitäten detailliert beschreibt. Aber auch für den eigenen Unterricht erhielten die teilnehmenden Lehrerinnen und Lehrer eine Reihe von Anregungen. Mit den erlernten Techniken werden sie in Zukunft ihren Deutschunterricht noch attraktiver gestalten.

Zukünftige Aktivitäten

Die am Projekt beteiligten Schulen werden auch zukünftig durch das Goethe-Institut Kroatien unterstützt. Weitere Fortbildungsveranstaltungen im Land sind geplant. Die Sprachanimateure erhalten Materialien wie Spiele, Preise, Filme und Bücher. Das Goethe-Institut wird das Projekt koordinieren und die Zusammenarbeit mit der Schulleitung der beteiligten Schulen und der zuständigen Schulbehörde intensivieren.

Datum: 24.11.2014
Quelle: Ralf Klötzke, Experte für Unterricht am Goethe-Institut Kroatien
Links zum Thema

PASCH-net und Social Media