Archiv 2014

20 Jahre Deutsche Schule Chiang Mai


Nachdem im Sommer der erste Jahrgang mit dem Deutschen Internationalen Abitur (DIAP) verabschiedet wurde, fanden an der Christlichen Deutschen Schule Chiang Mai (CDSC) nun die Feierlichkeiten zum 20-jährigen Jubiläum und die Einweihung des in der Geschichte der Schule bisher größten Neubaus statt.

Ein Dankgottesdienst, ein deutscher Liederabend, eine Festveranstaltung – die Christliche Deutsche Schule Chiang Mai feierte am 30. und 31. Oktober ihr 20-jähriges Jubiläum mit verschiedenen Veranstaltungen. Ebenfalls auf dem Programm stand die Einweihung des neuen Gebäudes, das Raum schafft für die Verwaltung, die neue Bibliothek, einen großen Konferenzsaal sowie fünf neue Klassenräume.

Luftballons und deutsche Lieder

Eröffnet wurden die Feierlichkeiten mit einem Dankgottesdienst am 30. Oktober in der Schulaula gemeinsam von Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften, Eltern und einigen geladenen Gästen - darunter auch der Direktor der Stiftung Marburger Mission Rainer Becker, die thailändische Honorarkonsulin in Stuttgart Marianne Zorn sowie zwei ehemalige Schulleiter der CDSC. Jeder der Gottesdienstteilnehmerinnen und -teilnehmer konnte persönliche Gedanken auf einem Kärtchen notieren. Anschließend wurden diese an bunte Luftballons gebunden und von allen gemeinsam auf dem Vorplatz des Neubaus in den blauen Himmel steigen gelassen.


Für den zweiten Teil des Festprogramms hatte Kristina Häger, Mitglied des Chores an der Deutschen Oper Berlin, als Musiklehrerin an der CDSC gemeinsam mit ihren Oberstufenschülerinnen und -schülern das Programm für einen klassischen deutschen Liederabend zusammengestellt. Vorgetragen wurden Werke von Schubert, Schumann, Brahms, Mahler und Strauss in den Räumlichkeiten des Music College Phayap. Auch Annette Sévery, Kulturreferentin der Deutschen Botschaft in Bangkok, war angereist. Kristina Häger (Mezzosopran) und Remi Namthep (Music College Phayap) verwöhnten ihr Publikum mit einer professionellen, musikalischen Darbietung, während die Schülerinnen und Schüler die Gäste im Rahmen einer sorgfältig ausgearbeiteten Moderation mit Informationen zu den Komponisten durch das Programm führten.

Überraschungsgast aus der Königsfamilie

Zu seinem Höhepunkt kam das Schuljubiläum mit einer Festveranstaltung und der Einweihung des Neubaus am 31. Oktober. Auch der deutsche Botschafter in Bangkok Rolf Schulze, der Generalsekretär der Church of Christ in Thailand Adjarn Sayam Muangsak, der Asien-Beauftragte der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen Heribert Wegmann und der deutsche Honorarkonsul in Chiang Mai Hagen Dirksen waren unter den Gästen. Besonders geehrt fühlte sich die CDSC durch einen Überraschungsgast aus der Königsfamilie: Ihre Königliche Majestät die Prinzessin von Lanna.


Schulleiter Bastian Liebold, Vorstandsvorsitzender David Nescholta und Lizenznehmerin Ajarn Supaporn sowie einige geladene Gäste richteten ihre Grußworte an die Schulgemeinschaft. Die Schülerinnen und Schüler wiederum überraschten die Festgemeinde mit musikalischen Beiträgen. Unter anderem spielten sie die deutsche Nationalhymne als Streichquartett und „Freude schöner Götterfunken“ aus Beethovens 9. Sinfonie. Schülerinnen und Schüler der Grundschule trugen einen selbstgeschriebenen Text zu der bekannten Melodie der „Kleinen Nachtmusik“ von Mozart vor. Ein weiterer Höhepunkt war die Überreichung der Urkunde „Exzellente Deutsche Auslandsschule“ durch den Deutschen Botschafter, eine Auszeichnung, die die CDSC im Rahmen der 2013 erfolgreich absolvierten Bund-Länder Inspektion erworben hatte.

Die Einweihung des Neubaus wurde feierlich mit drei Gongschlägen vom Vorstandvorsitzenden David Nescholta auf dem Vorplatz eröffnet. Botschafter Rolf Schulze, der Stiftungsvorsitzende Becker sowie der Generalsekretär der Church of Christ in Thailand Muangsak durchtrennten gemeinsam das Band und gaben das Gebäude damit offiziell für den Einzug frei.

Die Christliche Deutsche Schule Chiang Mai gehört zu den mehr als 140 Deutschen Auslandsschulen, die von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) des Bundesverwaltungsamtes im Auftrag des Auswärtigen Amts und unter Mitwirkung der Länder personell, finanziell und pädagogisch betreut werden. Die ZfA verstärkt die qualitätsorientierte Schulentwicklung und unterstützt die Gründung neuer Schulen mit deutschem Profil. Sie berät lokale Schulen beim Aufbau des Deutschunterrichts und bei der Einführung deutscher Schulabschlüsse nach internationalen Standards.

Datum: 11.11.2014
Quelle: Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA)
Links zum Thema

PASCH-net und Social Media