Archiv 2014

Deutsche Schule Rom: Europa erhält ein Gesicht


Jasmin Battista, Absolventin der Deutschen Schule Rom, arbeitet heute für EU-Kommissar Günther Oettinger. An ihrer alten Schule berichtete sie von ihren Erfahrungen in Brüssel.

Jasmin Battista, aufgewachsen in einer italienisch-österreichischen Familie in Rom, schloss vor 20 Jahren ihre Schulzeit an der Deutschen Schule Rom mit dem Abitur ab. Heute arbeitet sie in der Europäischen Kommission in Brüssel für den deutschen EU-Kommissar Günther Oettinger. Jetzt kehrte sie noch einmal zurück an ihre Schule, um den Schülerinnen und Schülern etwas über ihre Arbeit am Standort Brüssel, ihre Ausbildung und Karrieremöglichkeiten in europäischen Institutionen zu erzählen.

Vorsprung durch Sprachenvielfalt

Die Schülerinnen und Schüler aus der Mittel- und Oberstufe lauschten ihren Worten gebannt, zeigte sich doch, wo eine Ausbildung an einer Deutschen Auslandsschule hinführen kann. Die Sprachenvielfalt, die eine Begegnungsschule wie die Deutsche Schule Rom auszeichnet, sei die beste Grundlage für ihre spätere Arbeit gewesen, betonte Battista, und die heutige Schülergeneration solle diesen Vorsprung nutzen. Jasmin Battista ist stolz auf ihren Werdegang, der sie durch ganz Europa geführt hat.


„Wenn eine Absolventin einer Deutschen Auslandsschule 20 Jahre nach ihrem Abitur nicht nur mit Freude auf ihre Schulzeit zurückblickt, sondern die Ausbildung dort auch als Grundstein für ihre spätere Berufslaufbahn ansieht, dann zeigt dies den Wert der deutschen Erziehungsarbeit im Ausland“, erklärt Bernd Evers, Studien- und Berufsberater der Deutschen Schule Rom.

Beim Blick durch das moderne Schulgebäude stellte Battista die Weiterentwicklung ihrer früheren Schule fest. Und sie erkannte mit Freude, dass einige ihrer ehemaligen Lehrkräfte dort immer noch arbeiten – und zu einigen, mehr als zwei Jahrzehnte nach dem Abitur, immer noch Kontakt besteht. Nicht nur für sie war das Wiedersehen mit einer ehemaligen Schülerin etwas ganz Besonderes: „Für viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Veranstaltung hatte das zuletzt geschmähte, aber auch als verworren und distanziert wahrgenommene Konstrukt Europas ein Gesicht bekommen“, resümiert Evers.

Die Deutsche Schule Rom gehört zu den mehr als 140 Deutschen Auslandsschulen, die von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) des Bundesverwaltungsamtes im Auftrag des Auswärtigen Amts und unter Mitwirkung der Länder personell, finanziell und pädagogisch betreut werden. Die ZfA verstärkt die qualitätsorientierte Schulentwicklung und unterstützt die Gründung neuer Schulen mit deutschem Profil. Sie berät lokale Schulen beim Aufbau des Deutschunterrichts und bei der Einführung deutscher Schulabschlüsse nach internationalen Standards.

Datum: 27.10.2014
Quelle: Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA)
Links zum Thema

PASCH-net und Social Media