Archiv 2014

Fortbildung für russische PASCH-Lehrkräfte in Berlin


Rund 20 Deutschlehrkräfte der vom Goethe-Institut betreuten Schulen waren vom 10. bis 16. August nach Deutschland eingeladen, um sich über die aktuellsten Themen, Medien und Methoden im Bereich der deutschen Sprache zu informieren.

Am 1. September klingeln in ganz Russland immer die Schulglocken. Die Vorbereitungen auf das neue Schuljahr liefen auch bei der Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“ (PASCH) auf Hochtouren.

Ausblick auf das Jahr der deutschen Sprache und Literatur 2014/2015

Wiltrud Kern, Leiterin der Arbeitseinheit Deutsch als Fremdsprache im Auswärtigen Amt Berlin, besuchte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Fortbildungszentrum des Goethe-Instituts Berlin, sprach mit ihnen über den Deutschunterricht in Russland und das anstehende Jahr der deutschen Sprache und Literatur 2014/2015 in Russland: „Nach der Eröffnung am 13. und14. September in Moskau mit einem großen Sprach- und Literaturfestival wird es bis zum Juni 2015 zahlreiche Veranstaltungen und Projekte in ganz Russland geben: darunter einen gesamtrussischen Deutschlehrertag im November in Moskau und mehrere mobile Deutschlehrertage in 15 Städten, Lesungen deutscher Autoren für Kinder und Erwachsene, Musikveranstaltungen und vieles mehr.“

Die Deutschlehrenden fühlten sich geehrt, dass Frau Kern sie begrüßte und auf ihre Fragen antwortete. Sie sind nun hoch motiviert, an den Deutschlehrertagen und verschiedenen Großprojekten im Jahr der deutschen Sprache und Literatur teilzunehmen. Besonders interessierten sie sich für das Projekt „Umwelt macht Schule“, das in Kooperation mit deutschen Hochschulen durchgeführt wird.

Innovative Impulse in multikultureller Umgebung

Die Anregungen und Materialien, die sie in der Fortbildung erhalten haben, helfen ihnen bei ihrem Engagement zur Förderung der deutschen Sprache vor Ort: Das Angebot reichte von einer interaktiv didaktisierten Plakatausstellung „Deutsche Städte und Landschaften“ über das Medienpaket „Lingo“ für den Einsatz im Primarbereich, bis hin zu den Themen wie digitale und persönliche internationale Jugendbegegnungen, fach- und sprachintegriertes Lernen am Beispiel von Umweltthemen und vieles mehr.

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren von der sommerlichen multikulturellen Atmosphäre in Berlin positiv angetan und nutzten in der Freizeit die vielfältigen Kulturangebote der Hauptstadt. Besonders beeindruckt zeigten sie sich von der Spreeschifffahrt durchs abendliche Berlin mit Blick auf das Regierungsviertel, die Museumsinsel und andere Sehenswürdigkeiten. Diese Impressionen möchten sie unbedingt an ihre Schülerinnen und Schülern weitergeben.

Datum: 26.08.2014
Quelle: Julia Elsner, Expertin für Unterricht, Projektreferentin „Schulen: Partner der Zukunft“

PASCH-net und Social Media