Archiv 2014

Schüler der DS Rio erfolgreich bei Wissenschaftswettbewerb


Am renommierten „Millenium Youth Camp“ in Helsinki nahm in diesem Jahr auch ein Schüler der Deutschen Schule Rio de Janeiro teil. Daniel Petri aus der 10. Klasse überzeugte neben brillanten Fähigkeiten der Angewandten Mathematik auch mit hervorragenden Englischkenntnissen.

Im Dezember 2013 bewarb sich Daniel Petri bei dem Wissenschaftswettbewerb, der seit 2010 von der Technology Academy Finnland (TAF) ausgerichtet wird. Dabei musste er den Schwerpunkt seiner Interessen, seine Sprachkenntnisse und seine Auslandserfahrungen angeben. „Gerade die Frage der Sprachgewandtheit ist für Schülerinnen und Schüler der Deutschen Auslandsschulen nicht schwer zu beantworten, denn Zweisprachigkeit auf muttersprachlichem Niveau ist Teil des Schulprogramms“, erklärt Schulleiterin Sybille Rohrmann.

So kam Daniel unter 1400 Bewerberinnen und Bewerbern unter die ersten 200 und wurde eingeladen, an der zweiten Phase teilzunehmen. Hier ging es um angewandte Mathematik und ein Projekt, das zur Verminderung der gigantischen Müllberge in der modernen Welt beitragen sollte. In 70 Stunden, die der Auslandsschüler in seiner Freizeit verbrachte, arbeitete er an einem Computerprogramm, das die Menge, die Art und auch den Ort, an dem der Müll entsteht, auf einem digitalen Foto darstellen kann.

Zum Finale eingeladen


Daniel stellte sein Projekt einer Auswahlkommission in einem Skype-Interview auf Englisch so erfolgreich vor, dass er eine Woche später zu den 60 ausgewählten Finalistinnen und Finalisten aus der ganzen Welt gehörte, die zwischen dem 3. und 11. Juni 2014 an die TAFTechnology Academy Finnland eingeladen wurden.

Zu den Sponsoren des Millenium Youth Camp gehört auch die finnische Firma Rovio, zu deren bekanntesten Produkten das Computerspiel „Angry Birds“ zählt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Jugendkongresses bekamen die Aufgabe, ein Spiel zu entwickeln, das sowohl einen mathematischen Aspekt hat als auch eine progressive Steigerung besitzt. Einen Teil der Lösung fanden die jungen Forscherinnen und Forscher bei einem Besuch in der Firma, bei dem es Gelegenheit gab, mit den Firmenleitern und den Projektentwicklern ins Gespräch zu kommen und Ideen zu vergleichen.

In zehn thematisch unterschiedlichen Gruppen stellten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Ergebnisse vor. Neue Formen der Lebensmittelkonservierung waren ebenso dabei wie revolutionäre Verkehrsleitsysteme über Drohnen. Daniels Gruppe entwickelte mithilfe eines Computer-Algorithmus ein System des Abfall-Recyclings, in dem spielerisch intelligente Lösungen für Recycling von den Spielern entwickelt werden müssen.


Der Höhepunkt des Kongresses war die große Galanacht, an der auch zahlreiche Politikerinnen und Politker, Forscherinnen und Forscher sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler teilnahmen, mit denen die Schülerinnen und Schüler ihre Erfahrungen austauschen konnten.

Studienplatz angeboten

Für Daniel hat sich die Mühe der Vorbereitungen mehr als gelohnt: „Ich hätte nie gedacht, dass mich ein schulischer Wettbewerb bis in ein so schönes, modernes und weit entferntes Land bringen würde wie Finnland. Außerdem wurde mir ein Studienplatz an der Universität von Helsinki angeboten, was mich völlig sprachlos gemacht hat. Nun muss ich mir meine Zukunftspläne noch einmal gründlich überdenken.“

Die Deutsche Schule Rio de Janeiro gehört zu den mehr als 140 Deutschen Auslandsschulen, die von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) des Bundesverwaltungsamtes im Auftrag des Auswärtigen Amts und unter Mitwirkung der Länder personell, finanziell und pädagogisch betreut werden. Die ZfA verstärkt die qualitätsorientierte Schulentwicklung und unterstützt die Gründung neuer Schulen mit deutschem Profil. Sie berät lokale Schulen beim Aufbau des Deutschunterrichts und bei der Einführung deutscher Schulabschlüsse nach internationalen Standards.

Datum: 20.08.2014
Quelle: Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA)
Links zum Thema

PASCH-net und Social Media