Archiv 2014

Berufsschule in Argentinien, Studium in Bayern


Mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung und der Fachhochschulreife in der Tasche haben sich zwei Absolventen des Berufsbildungszentrums (BBZ) der Deutschen Schule Villa Ballester Buenos Aires auf den Weg nach Bayern gemacht. Ihr Ziel: ein Studium.

„Es ist schon echt nicht einfach, sich von seiner Familie und seinen Freunden zu trennen“, sagten Santiago Murcia und Martín Briones unisono bei einem letzten Treffen mit ihren Lehrerinnen und Lehrern am BBZ kurz vor ihrem Abflug. Hauptsächlich wurden Santiago und Martín für ein Studium in Bayern durch das exzellente Niveau der dortigen Hochschulen motiviert: „Da haben wir die Garantie, eine Top-Ausbildung zu bekommen.“

Das bestätigt auch Professor Ruppert, Präsident der Universität Bamberg. „Tatsächlich ermöglicht es die optimale Studiensituation an den bayerischen Hochschulen, sich erfolgreich für einen Beruf in Deutschland oder auf internationaler Ebene zu qualifizieren.“ Ruppert ist mehrfach ausgezeichneter Wissenschaftler, Träger des Bundesverdienstkreuzes und Vorsitzender der „Bayerischen Betreuungsinitiative Deutsche Auslands- und Partnerschulen“, kurz BayBIDS genannt. BayBIDS ist seit Jahren Partner des Instituto Ballester und unterstützt die Schule zum Beispiel beim Schüleraustausch nach Bayern. BayBIDS fördert zudem Studienanfängerinnen und -anfänger, die aus Deutschen Auslandsschulen kommen und ihr Studium an einer der bayerischen Hochschulen beginnen wollen, mit einem einjährigen Motivationsstipendium.

Einen besseren Start kann man sich nicht vorstellen

Martín und Santiago haben beide einen der begehrten BayBIDS-Stipendienplätze erhalten. „Wir sind total glücklich! Einen besseren Start kann man sich nicht vorstellen!“, so die beiden frischgebackenen Stipendiaten. „Nächstes Jahr werden wir sogar ans Instituto Ballester kommen, um den Schülerinnen und Schülern über das Studium in Bayern zu berichten.“ Martín und Santiago sind nun Repräsentanten des BayBIDS-Programms und die Reise nach Buenos Aires ist Teil des Stipendiums.

Die beiden Studienanfänger mussten im Vorfeld ihrer Bewerbung in Argentinien zahlreiche bürokratische Hürden überwinden und viel Zeit und Energie in die Vorbereitungen investieren. „Ohne das BBZ wären wir diesen Schritt sicherlich nicht gegangen. Aber mit der Fachhochschulreife und unserer fundierten Ausbildung am BBZ haben wir sehr gute Voraussetzungen zu bestehen. Wir wissen, dass es nicht einfach wird, aber wir werden alles geben“, so Santiago und Martín.

Gut vorbereitet und motiviert

Noch ist allerdings nicht ganz klar, in welcher Stadt sie ihr Studium aufnehmen werden. „Wir haben uns bei vier Hochschulen beworben, um sicherzugehen, dass wir auch garantiert einen Studienplatz bekommen. Drei Zusagen haben wir schon, fehlt nur noch unser Favorit: München.“ Das BBZ ist überzeugt, dass sie es schaffen werden: „Sie haben hier am BBZ hervorragend gearbeitet, sind gut vorbereitet und bringen die richtige Motivation mit“, so Agaton Nachtigall, Leiter des BBZ.

Die Deutsche Schule Villa Ballester Buenos Aires gehört zu den mehr als 140 Deutschen Auslandsschulen, die von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) des Bundessverwaltungsamtes im Auftrag des Auswärtigen Amts und unter Mitwirkung der Länder personell, finanziell und pädagogisch betreut werden. Die ZfA verstärkt die qualitätsorientierte Schulentwicklung und unterstützt die Gründung neuer Schulen mit deutschem Profil. Sie berät lokale Schulen beim Aufbau des Deutschunterrichts und bei der Einführung deutscher Schulabschlüsse nach internationalen Standards.

Datum: 18.08.2014
Quelle: Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA)
Links zum Thema

PASCH-net und Social Media