Archiv 2014

Sprachwettbewerbe in Argentinien


Deutsch wird gerne als logische Sprache bezeichnet, mit der man auf den Punkt kommt. Wie kreativ dieser Punkt erreicht werden kann, zeigten die Schülerinnen und Schüler von Sprachdiplomschulen und Deutschen Auslandsschulen in Argentinien.

Zum dritten Mal fanden dort einzelne Sprachwettbewerbe im Rahmen des Vernetzungsprojekts „Deutsch mit Herz und Verstand“ statt, und zum ersten Mal wurden sie nicht in Buenos Aires ausgetragen. Stattdessen trafen sich die 15 Teilnehmer und ihre Lehrkräfte vom 26. bis 29. Juni an der Deutschen Schule Córdoba. Organisiert und durchgeführt wurde die unter der Schirmherrschaft der Deutschen Botschaft stehende Veranstaltung von Stephanie Weiser, Fachberaterin für Deutsch in Argentinien und Paraguay der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA), und dem Initiator der Wettbewerbe, Bernd Buchholz.

Mit Witz und Verstand

Ein weiteres Novum war das Format „Pecha Kucha“. Joaquín Crespo, Sofía Murga und Alejo Muzzio, die drei Gewinner des landesweiten Wettbewerbs, mussten alleine mit 15 Folien einer Präsentation, die jeweils nach 20 Sekunden automatisch wechseln, vor Ort die Initiative „Deutsch mit Herz und Verstand“ punktgenau erklären. Zur Vorbereitung blieben ihnen genau 24 Stunden Zeit. „Mit originellen selbst geschossenen Fotos, mit Witz und viel Verstand illustrierten sie brillant aus der Perspektive der Schüler, was die Wettbewerbe für sie bedeuten und welche Motivation sie aus ihnen ziehen“, erläutert Weiser.


Im Kurzfilmwettbewerb war das Thema die Mauer. „Vor 25 Jahren fiel die Berliner Mauer, doch welche Mauern müssen wir noch zum Fallen bringen, damit wir alle in Frieden und Verständnis miteinander leben können?“, fragten die Schüler. „Mauern zwischen den verschiedenen sozialen Schichten, Mauern zwischen Migranten und schon seit längerem Ortsansässigen oder auch die Mauer zwischen den USA und Mexiko, welche ein Schülerteam aus Córdoba provokativ, politisch überzeugend und zudem technisch raffiniert darstellte und damit den Wettbewerb gewann“, erklärt Weiser. Ihr Beitrag wird anlässlich des deutschen Filmfestivals im Oktober dem Publikum in Buenos Aires vorgestellt werden.

Mitreißende Debatten

Der Klassiker unter den Einzelwettbewerben ist der Debattierwettbewerb. „Die letzten drei Jahre sind eine Erfolgsgeschichte. Die Verbesserungen sind unüberhörbar, das Format wird immer mehr im Unterricht eingesetzt und das Resultat sind die mitreißenden Debatten, die wir hier verfolgt haben“, zeigt sich die ZfA-Fachberaterin begeistert.


Aktuelle Fragestellungen wie „Sollen die Schüler an den Deutschen Schulen in Argentinien ihre Lehrer bewerten?“ führten die Schüler zu verschiedensten Überlegungen. „Natürlich stehen die Argumentation und die Überzeugungskraft im Mittelpunkt der Debatte, aber es ist sehr bemerkenswert, wie viele inhaltliche Kenntnisse die Schüler aus den verschiedenen Bereichen des Lebens durch die Vorbereitung auf den Wettbewerb selbständig erwerben. Die Debatte ist ein Schritt mehr hin zum autonomen Schüler“, fasst Bernd Buchholz seine Eindrücke zusammen.

Die vier Gewinner Leonardo Haag (Schiller Schule Buenos Aires), Belén Gigena (DS Córdoba), Santiago Mariñas (DS Hurlingham) und Carolina Parisi (Pestalozzi Schule) werden im Oktober am finalen südamerikanischen Debattierwettbewerb in Asunción/Paraguay teilnehmen. Leonardo ist erst einmal froh, den ersten Schritt geschafft zu haben, aber: „Die Zeit ist ein Problem. Manchmal spreche ich noch zu viel und müsste noch besser auf den Punkt kommen.“

Die genannten Schulen gehören zu den mehr als 140 Deutschen Auslandsschulen und den rund 1.100 Sprachdiplomschulen, die von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) des Bundesverwaltungsamtes im Auftrag des Auswärtigen Amts und unter Mitwirkung der Länder personell, finanziell und pädagogisch betreut werden. Die ZfA verstärkt die qualitätsorientierte Schulentwicklung und unterstützt die Gründung neuer Schulen mit deutschem Profil. Sie berät lokale Schulen beim Aufbau des Deutschunterrichts und bei der Einführung deutscher Schulabschlüsse nach internationalen Standards.
Datum: 28.07.2014
Quelle: Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA)

PASCH-net und Social Media