Archiv 2014

PASCH-Mädchenfussballturnier Costa Rica


Für die fünf Schulen der Partnerschulinitiative (PASCH) in Costa Rica und die Nichtregierungsorganisation „Fußball für das Leben“ richtete die Deutsche Schule Colegio Humboldt San José im Juni das fünfte PASCH-Mädchenfußball-Turnier aus.

Die etwa 100 Mädchen im Alter von zehn bis 15 Jahren bildeten bei diesem Turnier zwölf Mannschaften, die den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien entsprachen. Die Schulen spielten dabei nicht gegeneinander, sondern in jeder Mannschaft war jede Schule vertreten.

Im Mittelpunkt der zweitägigen Aktivität stand nicht die sportliche Auseinandersetzung, sondern die Vermittlung von Werten. In den Begrüßungsworten betonte Schulleiter Kurt Endres die Grundausrichtung der Humboldt-Schule San José als deutsch-costa-ricanisches Begegnungszentrum, was gerade auch in diesem Turnier zum Ausdruck komme. Den Teilnehmerinnen sollten besondere Werte vermittelt werden, wie die Fähigkeit zur Zusammenarbeit und zur friedlichen Konfliktlösung, Selbstvertrauen, gegenseitige Achtung, Toleranz und „sauberes“ Spiel.

Kennen Sie eine Sportart, wo vor und nach dem Spiel die gegnerischen Mannschaften auf dem Spielfeld einträchtig zusammensitzen und reden? Bei den Regeln des Straßenfußballs ist dies so! Ein Spiel besteht aus drei Teilen: Festlegung der Regeln durch die Spielerinnen, das Spiel selbst und danach die gegenseitige Bewertung mit Punkten nach einem vorgegebenen Raster. Nur bei Punktegleichstand zählt das Spielergebnis. Gespielt wird auf einem Kleinfeld sechs gegen sechs Spielerinnen ohne Schiedsrichter.

Deutschland wurde Weltmeister


Dem Begegnungscharakter entsprach auch das Rahmenprogramm: Die Jugendlichen trafen sich am ersten Tag zu verschiedenen Kennenlernspielen, der Bildung der Mannschaften, der Übergabe der Hemden und zu einem gemeinsamen Abendessen. Fast 50 Sportlerinnen übernachteten gemeinsam in den Sporteinrichtungen der Schule. In den Spielen am nächsten Tag schenkten sich die Sportlerinnen nichts. Das Turnier zeigte sehr engagierte und spannende Spiele. Alle Spielerinnen erhielten somit am Ende eine Medaille, die den Einsatz belohnte.

Die Ergebnisse sind zweitrangig, könnten doch aber als gutes Vorzeichen gesehen werden: Costa Rica erreichte das Viertelfinale und das Endspiel gewann Deutschland gegen die Elfenbeinküste mit 3:1.


Die Partnerschulinitiative (PASCH) des Auswärtigen Amts vernetzt weltweit über 1700 Schulen, an denen Deutsch einen besonderen Stellenwert hat. Partner der Initiative sind die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA), das Goethe-Institut, der Deutsche Akademische Austauschdienst und der Pädagogische Austauschdienst.

Die Deutsche Schule San José gehört zu den mehr als 140 Deutschen Auslandsschulen, die von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) des Bundesverwaltungsamtes im Auftrag des Auswärtigen Amts und unter Mitwirkung der Länder personell, finanziell und pädagogisch betreut werden. Die ZfA verstärkt die qualitätsorientierte Schulentwicklung und unterstützt die Gründung neuer Schulen mit deutschem Profil. Sie berät lokale Schulen beim Aufbau des Deutschunterrichts und bei der Einführung deutscher Schulabschlüsse nach internationalen Standards.

Datum: 23.06.2014
Quelle: Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA)
Links zum Thema

PASCH-net und Social Media