Archiv 2014

Staatsminister Roth am Istanbul Lisesi


Staatsminister im Auswärtigen Amt, Michael Roth, besuchte vor kurzem das Istanbul Lisesi. Dabei zeigte er sich beeindruckt von den Leistungen der Schülerinnen und Schüler und diskutierte mit einer Schülergruppe der Klassen zehn und elf.

Zunächst informierte sich der Staatsminister beim Leiter der Deutschen Abteilung Dr. Volker Schult über das Istanbul Lisesi. Anschließend führte er mit dem Provinzleiter des türkischen Erziehungsministeriums, Büro Istanbul, Dr. Muammer Yildiz ein Gespräch über die Schule. Beim Istanbul Lisesi handelt sich um ein staatliches türkisches Gymnasium, das von einem türkischen Schulleiter geleitet und von den besten Schülerinnen und Schülern der Türkei besucht wird. Bei dem Gespräch unterstrich Staatsminister Roth die Bedeutung des Istanbul Lisesi als Abiturzentrum für Deutschland.

In diesem Jahr legten knapp 150 Schülerinnen und Schüler die Reifeprüfungen ab. Motivation und Begabung sind hoch, was sich an den zahlreichen erfolgreichen Wettbewerben und den Kooperationen mit deutschen Universitäten ablesen lässt. Beliebte Studienorte sind München, Karlsruhe, Heidelberg und Aachen. Besonders die Fächer der Naturwissenschaften und Technik werden durch den MINT-Schwerpunkt häufig gewählt.


Auf ausdrücklichen Wunsch von Staatsminister Roth fand eine Diskussion mit einer Schülergruppe aus den Klassen zehn und elf statt. In dieser Diskussion wurden Themen wie Visaproblematik, Zivilgesellschaft oder der Beitritt der Türkei zur EU angesprochen. Da Roth zugleich Europaminister ist, konnten sich die Schülerinnen und Schüler aus erster Hand informieren lassen.

Beeindruckende Schülerleistungen

Der Staatsminister zeigte sich beeindruckt von den Leistungen der Schülerinnen und Schüler, die aus allen sozialen Schichten der Türkei kommen und sicherte ihnen seine Unterstützung zu. Die jungen Menschen sind nicht nur fit in Deutsch: Erst kürzlich hat das Istanbul Lisesi beim Wettbewerb „Schüler bauen weltweit Brücken“ des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) den ersten Preis gewonnen für ein sogenanntes Frühstudium in Kooperation mit der Universität Kaiserslautern. Dabei können Zehntklässlerinnen und -klässler bereits vor dem Abitur ein Fernstudium beginnen.

Die Schülerinnen und Schüler kommen aus vielen Teilen der Türkei, einige von ihnen leben im Internat der Schule. Nach einer Aufnahmeprüfung und einem sogenannten Vorbereitungsjahr (hazırlık) nach der achten Klasse, in dem die Schülerinnen und Schüler zwanzig Wochenstunden Deutsch haben, besuchen sie das Istanbul Lisesi bis zum Abitur.

Die Deutsche Abteilung am Istanbul Lisesi ist einerseits Teil der Schule in Trägerschaft der Türkischen Republik und arbeitet zum anderen wie eine Deutsche Auslandsschule mit einem spezifischen Unterrichtsprogramm und bikulturellem Schulziel. Sie gehört zu den mehr als 140 Deutschen Auslandsschulen, die von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) des Bundesverwaltungsamtes im Auftrag des Auswärtigen Amts und unter Mitwirkung der Länder personell, finanziell und pädagogisch betreut werden. Die ZfA verstärkt die qualitätsorientierte Schulentwicklung und unterstützt die Gründung neuer Schulen mit deutschem Profil. Sie berät lokale Schulen beim Aufbau des Deutschunterrichts und bei der Einführung deutscher Schulabschlüsse nach internationalen Standards.

Datum: 23.06.2014
Quelle: Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA)
Links zum Thema

PASCH-net und Social Media