Archiv 2014

Erstes Abitur an der Deutschen Schule Sofia


Am 2. Juni wurden in einem Festakt in der Deutschen Botschaft Sofia die ersten Abiturzeugnisse an Schülerinnen und Schüler der Deutschen Schule Sofia verliehen.

„So ein Tag kann uns nur glücklich machen, das Ziel von über sechs Jahren Arbeit ist erreicht: Unsere Abiturientinnen und Abiturienten verlassen nach bestandenem Abitur die Schule. Die Deutsche Schule Sofia hat nach nur sechs Jahren ebenfalls ihr Ziel erreicht: Sie ist jetzt eine Abitur-Schule.“ So begann Schulleiter Ernst-W. Wellner seine Rede zur Verabschiedung der Abiturientinnen und Abiturienten. „Möglich geworden ist dieser Erfolg nur dank des Zusammenwirkens vieler Menschen, die an den heutigen Tag geglaubt und darauf hingearbeitet haben.“

In ihren Festansprachen beglückwünschten Reinhard Krapp, ständiger Vertreter des Botschafters, Armin Matheis, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Schule Sofia, Prof. Dr. Anelia Klisarova, bulgarische Bildungsministerin, sowie der Klassenlehrer und Oberstufenkoordinator Sandro Knop die Abiturientinnen und Abiturienten.

Breitgefächertes Wissen

Neben Eltern, Lehrkräften, Vertreterinnen und Vertretern der Botschaft und des Vorstandes war unter den Gästen auch Dorotheé Bauni, die Prüfungsbeauftragte der Kultusministerkonferenz, die den Abiturientinnen und Abiturienten die Zeugnisse für die allgemeine Hochschulreife überreichte. In den Tagen zuvor hatte sie die mündlichen Abiturprüfungen abgenommen. In ihrer Rede wünschte Bauni den Abiturientinnen und Abiturienten hauptsächlich Mut. Mut, zu ihren eigenen Vorstellungen zu stehen, nicht jede Herausforderung anzunehmen, auch Entscheidungen zurückzunehmen; auch Mut, nein zu sagen, vor allem aber Mut, neugierig zu sein.


Schulleiter Wellner betonte: „Die Schule hat euch sowohl ein breitgefächertes Wissen als auch das Werkzeug vermittelt, das kompetente Wissen einzusetzen. Und damit den Grundstein gelegt, die Kenntnisse sinnvoll anzuwenden und zu vernetzen. Ich wünsche euch, dass ihr weiter an euren Kenntnissen baut“. Er überreichte den Abiturientinnen und Abiturienten symbolisch einen geschliffenen „Vitosha-Stein“, der sie immer an ihre Wurzeln erinnern sollte. Der beste Schüler mit einem Durchschnitt von 1,3 erhielt den Scheffelpreis, zwei weitere Schüler bekamen vom Vorstand einen Preis für soziales Engagement und für überdurchschnittliches akademisches Niveau überreicht.

Die Deutsche Schule Sofia gehört zu den mehr als 140 Deutschen Auslandsschulen, die von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) des Bundesverwaltungsamtes im Auftrag des Auswärtigen Amts und unter Mitwirkung der Länder personell, finanziell und pädagogisch betreut werden. Die ZfA verstärkt die qualitätsorientierte Schulentwicklung und unterstützt die Gründung neuer Schulen mit deutschem Profil. Sie berät lokale Schulen beim Aufbau des Deutschunterrichts und bei der Einführung deutscher Schulabschlüsse nach internationalen Standards.

Datum: 13.06.2014
Quelle: Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA)
Links zum Thema

PASCH-net und Social Media