Archiv 2014

Innenausschuss besucht Deutsche Schule Rio de Janeiro


Am 25. April war der Innenausschuss des Deutschen Bundestages während seiner siebentägigen Informationsreise durch Brasilien anlässlich der bevorstehenden Fußballweltmeisterschaft zu Gast in der Deutschen Schule Rio de Janeiro.

Die Delegation der Parlamentarier wurde geleitet von Stephan Mayer aus der Fraktion der CDU/CSU und bestand aus den Abgeordneten Helmut Brandt, Anita Schäfer, Barbara Woltmann (jeweils CDU/CSU), Matthias Schmidt (SPD), Frank Tempel (DIE LINKE), Monika Lazar (Bündnis 90/Die Grünen), dem Ministerialrat Dr. Heinz-Willi Heynckes aus dem Sekretariat des Innenausschusses sowie Polizeidirektor Christoph Lipp aus dem Bundesinnenministerium. Die hochrangige Delegation wurde bei ihrem Besuch vom Generalkonsul der Bundesrepublik Deutschland in Rio de Janeiro, Harald Klein, und von Ursula Koos aus dem Deutschen Generalkonsulat in Rio de Janeiro begleitet.

Schülerinnen und Schüler informierten über Schulleben

Der brasilianische Schulleiter der Deutschen Schule Rio de Janeiro, Valdir Rasche, führte die Besucherinnen und Besucher in die nahe gelegene und inzwischen befriedete Favela Dona Marta, noch vor wenigen Jahren eine No-Go-Area besonders für Touristen.

Anschließend ging es zurück an die Schule, wo Mitglieder der Schülermitverwaltung über das Schulleben informierten. Das Kammerorchester der Dona Marta begeisterte das Publikum mit Werken deutscher und brasilianischer Komponisten im Festsaal der Schule. Entstanden ist es aus dem Projekt „Ação Social Pela Música“ (Soziales Handeln durch Musik). Die Unterstützung des Orchesters ist eines der Projekte, in denen die Schule im sozialen Bereich mit ihren unmittelbaren Nachbarn aus der Dona Marta zusammenarbeitet.

„Die Politiker waren sehr offen für die vielen Eindrücke, die sie in Rio de Janeiro und in der Deutschen Schule Rio empfingen, und schilderten besonders den Unterschied zwischen der Berichterstattung in den deutschen Medien und dem eigenen Erleben als besonders groß“, berichtet Valdir Rasche.

Aushängeschild für pädagogischen Erfolg

Der Delegationsleiter Stephan Mayer hob bei der Verabschiedung hervor, dass der Besuch in Rio de Janeiro und in der Deutschen Schule den Parlamentariern sehr gut gefallen habe, besonders die freundliche Offenheit der Schülerinnen und Schüler und die Sicherheit, mit der sie ihre Schule ansprechend präsentieren, seien ein Aushängeschild für den Erfolg der Pädagogik in der Deutschen Schule Rio de Janeiro. Auch das historische Schulgebäude und die besonders freundliche Atmosphäre in der Schulgemeinde trügen zur Attraktivität dieser bikulturellen Schule im besonderen Maße bei. Anschließend brachen die Politiker in die Hauptstadt Brasilia auf. Letzte Station ihrer Brasilienreise war die Industriemetropole São Paulo.

Die Deutsche Schule Rio de Janeiro gehört zu den mehr als 140 Deutschen Auslandsschulen, die von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) des Bundesverwaltungsamtes im Auftrag des Auswärtigen Amts und unter Mitwirkung der Länder personell, finanziell und pädagogisch betreut werden. Die ZfA verstärkt die qualitätsorientierte Schulentwicklung und unterstützt die Gründung neuer Schulen mit deutschem Profil. Sie berät lokale Schulen beim Aufbau des Deutschunterrichts und bei der Einführung deutscher Schulabschlüsse nach internationalen Standards.

Datum: 12.05.2014
Quelle: Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA)
Links zum Thema

PASCH-net und Social Media