Archiv 2014

Ansturm auf Deutsches Sprachdiplom in China


Immer mehr DSD-Schülerinnen und -Schüler in China wollen es wissen: Wie gut bin ich in Deutsch, reicht es schon für das Niveau B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens oder muss ich mich noch weiter anstrengen?

Allein in der Region Peking stellten sich 2014 193 Prüflinge dieser Herausforderung. In ganz China waren es fast 500.

Jiaozi und Weißwürste, Kungfu und Fußball, Monster Nian und Rotkäppchen – so vielfältig waren die Themen, die die Schülerinnen und Schüler bei der diesjährigen DSD-I-Prüfung für ihre mündlichen Präsentationen gewählt haben. Neben Sport und Kultur standen vor allem aktuelle Themen aus dem gesellschaftspolitischen Bereich im Vordergrund. Viele Schülerinnen und Schüler beschäftigten sich mit dem Umweltschutz, beispielsweise Recycling und Luftverschmutzung, oder auch der Ein-Kind-Politik.

Außerdem wurden die Prüflinge zu Themen aus ihrem Lebensumfeld wie Hobbys, Reisen, Schule und Familie befragt. In der schriftlichen Prüfung, die am 21. März stattfand, sollten sie einen Artikel für die Schülerzeitung ihrer Schule zum Thema „Essen“ schreiben. Hör- und Leseverstehen wurden ebenfalls getestet.


Bei bestandener DSD-I-Prüfung erhalten die chinesischen Schülerinnen und Schüler ein Zertifikat darüber, dass sie die deutsche Sprache auf B1-Niveau beherrschen. Damit erhalten sie die Möglichkeit, direkt nach der Gaokao-Prüfung, der chinesischen Hochschulzulassung, in Deutschland ein Studienkolleg zu besuchen und im Anschluss daran in Deutschland zu studieren.

Für viele der Schüler handelt es sich bei der DSD-I-Prüfung jedoch lediglich um eine Art Zwischenprüfung. Sie wollen in den nächsten Jahren auch die DSD-II-Prüfung ablegen, die eine Sprachkompetenz auf B2/C1-Niveau nachweist und als direkter Sprachnachweis für Hochschulen in Deutschland gilt.

In China fördert die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) des Bundesverwaltungsamtes im Auftrag des Auswärtigen Amts und unter Mitwirkung der Länder vier Deutsche Auslandsschulen und 47 DSD-Schulen personell, finanziell und pädagogisch. Die ZfA verstärkt die qualitätsorientierte Schulentwicklung und unterstützt die Gründung neuer Schulen mit deutschem Profil. Sie berät lokale Schulen beim Aufbau des Deutschunterrichts und bei der Einführung deutscher Schulabschlüsse nach internationalen Standards.
Datum: 25.04.2014
Quelle: Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA)

PASCH-net und Social Media