Archiv 2014

„Deutsch öffnet Türen“: Nationale Deutscholympiade in Shanghai


„Lai deyu ba – Hier kommt Deutsch!“ lautete das Motto des im Mai 2013 eröffneten Deutsch-Chinesischen Sprachenjahres, in dessen Rahmen Anfang März 2014 die 6. Nationale Deutscholympiade in Shanghai stattfand.

Die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) und das Goethe-Institut organisierten die Veranstaltung gemeinsam unter dem Motto „Deutsch öffnet Türen“ und luden Schülerinnen und Schüler von Schulen aus ganz China ein, die Teil der Partnerschulinitiative (PASCH) des Auswärtigen Amtes sind. In der Welt-Fremdsprachen-Mittelschule erlebten 97 Jugendliche aus 42 PASCH-Schulen drei spannende Tage, an denen sie in den drei Niveaustufen A2, B1 und C1 ihre Deutschkenntnisse sowohl im schriftlichen als auch im mündlichen Bereich unter Beweis stellten. Die 22 von der ZfA betreuten teilnehmenden Schulen bereiten ihre Schülerinnen und Schüler auf das Deutsche Sprachdiplom (DSD) der Kultusministerkonferenz vor.

Im Rahmen der feierlichen Eröffnung im Hörsaal der Welt-Fremdsprachen-Mittelschule betonte Dr. Claus Heimes, Leiter der Abteilung Kultur und Bildung im Generalkonsulat Shanghai, die positive Entwicklung der Beziehungen zwischen Deutschland und China ganz besonders im Kontext des Deutsch-Chinesischen Sprachenjahres.

Von Jahr zu Jahr mehr DSD-Absolventinnen und -Absolventen


Die ZfA-Fachberaterin in Shanghai, Gundula Meyer-Oehring, gewährte einen kurzen Einblick sowohl in das DSD-Programm als auch in die Arbeit der ZfA in China. Momentan werden von der ZfA in China 47 DSD-Schulen betreut. Dabei werden es von Jahr zu Jahr mehr Schülerinnen und Schüler, die mit dem Deutschen Sprachdiplom den Sprachnachweis für deutsche Studienkollegs oder Hochschulen erwerben. Im vergangenen Schuljahr erhielten rund 200 Prüflinge aufgrund ihrer hervorragenden Leistungen im chinesischen Abitur und im DSD einen Studienplatz in einer Stadt und einem Studienfach ihrer Wahl in Deutschland.

Lösungsstrategien für den Leitungsalltag

Nach Einstufungstest und Vorrunde liefen die Besten – angespornt durch attraktive Preise – im Finale zu Höchstform auf. Interessante und spannende Beiträge in Form von Theateraufführungen, Talkshows und Rollenspielen machten es der Jury nicht leicht. Nach eingehender Beratung und Auseinandersetzung mit den Bewertungskriterien standen aber die beiden Gewinner, die im Sommer an der Internationalen Deutscholympiade in Frankfurt teilnehmen werden, fest: Li Ying (C1-Niveau) von der Shenzhen Fremdsprachenschule und Yan Qiaolin (A2-Niveau) von der Mittelschule der Sun-Yat-sen-University Guangzhou.

Die vier zweitplatzierten Schülerinnen und Schüler können sich auf Sprachkurse in Deutschland freuen. Doch nicht nur Einzel-, sondern auch Gruppenleistungen wurden prämiert. Auch die Nichtfinalisten gingen nicht leer aus. Neben einem Teilnahmezertifikat bekamen alle Schülerinnen und Schüler eine Tasche überreicht, deren Inhalt ihnen auch in der Zukunft die Freude am Deutschlernen erhalten soll.

Neben den 47 DSD-Schulen gibt es in China vier Deutsche Auslandsschulen, die von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) des Bundesverwaltungsamtes im Auftrag des Auswärtigen Amts und unter Mitwirkung der Länder personell, finanziell und pädagogisch betreut werden. Die ZfA verstärkt die qualitätsorientierte Schulentwicklung und unterstützt die Gründung neuer Schulen mit deutschem Profil. Sie berät lokale Schulen beim Aufbau des Deutschunterrichts und bei der Einführung deutscher Schulabschlüsse nach internationalen Standards.

Datum: 19.03.2014
Quelle: Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA)

PASCH-net und Social Media