Archiv 2013

Kölner Oberbürgermeister besucht Deutsche Schule Thessaloniki


Im Rahmen des 25. Jubiläums der Städtepartnerschaft Köln-Thessaloniki besuchte der Oberbürgermeister der Stadt Köln, Jürgen Roters auch die Deutsche Schule Thessaloniki (DST).

Neben Vertreterinnen und Vertretern der Stadt Köln nahm auch der Generalkonsul der Bundesrepublik Deutschland in Thessaloniki, Dr. Ingo von Voss, an dem Besuch teil. Die Delegation traf an der Deutschen Schule unter anderem auf den Bürgermeister der Stadt Thessaloniki, Yannis Boutaris.

„Es war eine große Freude und Ehre für die Schule, die Gäste zu empfangen, zumal der Besuch in die Woche fiel, in der die Schule mit vielen Veranstaltungen ihr 125. Jubiläum feierte“, so die Schulleiterin der DST, Angela Drewek-Marr. „Wir haben uns über den angeregten und interessanten Meinungsaustausch sowie die Gelegenheit, unsere Schule zu präsentieren, sehr gefreut.“


Die Schülerinnen und Schüler nutzten die Gelegenheit und führten mit dem Oberbürgermeister ein Interview:

Interview von Schülerinnen und Schülern der DST mit Herrn Jürgen Roters, Oberbürgermeister der Stadt Köln

Schüler: Herzlich willkommen in unserer Schule und in unserer Stadt, Thessaloniki. Welchen ersten Eindruck haben Sie von unserer Schule?

Oberbürgermeister Jürgen Roters: Also, alle Mitglieder unserer Delegation sind sehr begeistert von der Architektur sowie von den Außenanlagen, die so schön gestaltet sind, aber auch von den Klassenräumen, die wir gesehen haben. Das ist der eine Punkt. Und die Projekttage, egal ob es Mathematik ist, ob es Kunst ist, ob es Sport ist - das ist eine tolle Atmosphäre hier.

Schüler: Welche Möglichkeiten sehen Sie für eine engere Zusammenarbeit zwischen den beiden Städten Thessaloniki und Köln?

Oberbürgermeister Jürgen Roters: Es gibt seit 25 Jahren einen Städteaustausch, das heißt, dass Künstler aus Thessaloniki nach Köln kommen, und es gab in der Vergangenheit auch einen Austausch von Schulen, das heißt Schüler der DST sind nach Köln gekommen. Und wir wollen euer Jubiläum zum Anlass nehmen noch mehr zu tun, denn je mehr man voneinander weiß, desto besser kann man einander verstehen.

Schüler: Könnte die DST eine Rolle dabei spielen?

Oberbürgermeister Jürgen Roters: Ja, die Schule kann eine große Rolle dabei spielen, weil hier viele Menschen, viele Ideen und viele Meinungen zusammenkommen. Denn eine Schule spielt immer eine wichtige Rolle in einer Stadt, vor allem so eine tolle Schule wie die Deutsche Schule Thessaloniki.

Schüler: Vielen Dank für das Interview!

Die Deutsche Schule Thessaloniki gehört zu den mehr als 140 Deutschen Auslandsschulen, die von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) des Bundesverwaltungsamtes im Auftrag des Auswärtigen Amts und unter Mitwirkung der Länder personell, finanziell und pädagogisch betreut werden. Die ZfA verstärkt die qualitätsorientierte Schulentwicklung und unterstützt die Gründung neuer Schulen mit deutschem Profil. Sie berät lokale Schulen beim Aufbau des Deutschunterrichts und bei der Einführung deutscher Schulabschlüsse nach internationalen Standards.
Datum: 25.11.2013
Quelle: Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA)
Links zum Thema

PASCH-net und Social Media